Mainz

Ukraine-Flüchtlinge sollen nach Gonsenheim

STAND

Die Stadt Mainz bereitet sich auf die Unterbringung von Flüchtlingen aus der Ukraine vor. Das erklärten Oberbürgermeister Michael Ebling und Sozialdezernent Eckart Lensch. Wie viele Menschen nach Mainz kommen werden, sei trotz der Absprache mit der deutsch-ukrainischen Gesellschaft schwer einzuschätzen, sagte Ebling.

Um schnelle Hilfe leisten zu können, wurden in der Housing Area in Mainz-Gonsenheim zwei Häuser bezugsfertig gemacht. In den beiden Gemeinschaftsunterkünften könnten nun 160 Menschen Platz finden, so Lensch. Darüber hinaus sei auch mit Hotels und anderen Unterkünften Kontakt aufgenommen worden, sodass die Stadt insgesamt rund 500 Menschen Schutz bieten könne. Der Oberbürgermeister rief auch alle Mainzerinnen und Mainzer dazu auf, Geld zu spenden und - wenn möglich - private Unterkünfte zur Verfügung zu stellen.

STAND
AUTOR/IN
SWR