Der Wagen der tödlich verunglückten Mannes und seiner Beifahrerin auf der Schiersteiner Brücke ist völlig zerstört. (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Zwei Tote

Polizei sucht nach Ursache für tödlichen Unfall auf Schiersteiner Brücke

STAND

Am Samstagabend sind zwei Menschen bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Schiersteiner Brücke gestorben. Jetzt beginnen die Ermittler mit ihrer Arbeit.

Die Autobahnpolizei Heidesheim und die Mainzer Staatsanwaltschaft fangen jetzt an, alle Spuren zusammenzutragen. "Die Polizisten standen am Samstagabend auf der Schiersteiner Brücke vor einem Trümmerfeld", so ein Sprecher der Mainzer Polizei. Da keiner den Unfall genau beobachtet habe, müssten jetzt die Spuren ausgewertet werden.

Bis in den frühen Sonntagmorgen haben die Polizisten Spuren auf der Fahrbahn und an den Fahrbahnbegrenzungen gesammelt. Gleichzeitig hat ein Gutachter die Unfallstelle genau untersucht.

Obduktion angeordnet

In dieser Woche sollen noch die beiden Todesopfer obduziert werden. Die Polizei erhofft sich von den Gerichtsmedizinern Hinweise auf die Verletzungen des tödlich verunglückten Mannes und seiner Beifahrerin.

Noch in der Nacht haben die Ermittler auf der Schiersteiner Brücke Spuren gesichert.  (Foto: BYC-News)
Noch in der Nacht haben die Ermittler auf der Schiersteiner Brücke Spuren gesichert. BYC-News

Alle Spuren von der Unfallstelle auf der Schiersteiner Brücke und die Obduktionsergebnisse werden dann mit dem Bericht des Gutachters abgeglichen. Erst danach könne gesagt werden, wie es zu dem Unfall kommen konnte, so die Ermittler.

Unfallhergang bisher unklar

Bisher weiß die Autobahnpolizei nur, dass gegen 23.15 Uhr ein 63-jähriger Mann aus Wiesbaden gemeinsam mit einer 57-jährigen Frau in Fahrtrichtung Wiesbaden über die A643 fuhr. Auf der Schiersteiner Brücke verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Elektroauto wurde über die Leitplanke geschleudert, kollidierte in der Gegenrichtung mit dem Auto einer 26-jährigen Mainzerin und blieb auf dem Autodach liegen.

Tödlicher Unfall auf der Schiersteiner Brücke (Foto: BYC-News)
Wegen zu hoher Geschwindigkeit verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. BYC-News

Die 57-jährige Frau und der 63-jährige Mann verstarben noch an der Unfallstelle. Die 26-Jährige wurde leicht verletzt und kam in ein Krankenhaus.

Schiersteiner Brücke war voll gesperrt

In Höhe der Unfallstelle gilt Tempo 40. Nach Angaben der Polizei war der Mann "nach Zeugenaussagen mit sehr hoher Geschwindigkeit" auf der Autobahn unterwegs.

Mehrere Ersthelfer hätten noch versucht, den Mann und die Frau aus dem Auto zu befreien, berichtete die Polizei. Das Fahrzeug sei aber durch den Unfall so deformiert gewesen, dass das nur mit technischem Gerät der Feuerwehr möglich gewesen sei.

Die Schiersteiner Brücke war die ganze Nacht in beiden Richtungen gesperrt. Die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle dauerten bis in die Morgenstunden.

Kaiserslautern

Sperrung über zwei Fahrspuren Stau auf A6: Schwerer Unfall mit Motorradfahrer

Auf der A6 bei Kaiserslautern hat sich nach einem Unfall ein langer Stau gebildet. Ein Motorradfahrer war am Dienstagmorgen verunglückt. Zwei Spuren mussten gesperrt werden.  mehr...

Am Vormittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Frankenthal

Prozess am Landgericht Frankenthal Tödlicher Unfall bei Weisenheim: "Mir wird schlecht, wenn ich mich an den Unfall erinnere"

Im Prozess um den Unfall mit drei Toten bei Weisenheim am Berg (Kreis Bad Dürkheim) haben die ersten Zeugen vor Gericht ausgesagt. Ein Zeuge konnte dem Unfallfahrer gerade noch ausweichen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR