Die Ursache für den Flugzeugabsturz in Worms bleibt ungeklärt. Die Ermittlungen sind abgeschlossen.  (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Ermittlungen abgeschlossen

Tödlicher Flugzeugabsturz Worms: Ursache bleibt ungeklärt

STAND

Ein 49-jähriger Lokalpolitiker war im Juni mit seinem Kleinflugzeug in der Nähe des Flugplatzes Worms abgestürzt und gestorben. Warum? Darauf wird es wohl nie eine Antwort geben.

Die Mainzer Staatsanwaltschaft und die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung haben ihre Ermittlungen abgeschlossen. Bei dem Flugzeugabsturz am 9. Juni war der Pilot, der 49-jährige Beigeordnete der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden, Joachim Didier (CDU), gestorben.

Der Beigeordneter Joachim Didier (CDU) von Kircheimbolanden war im Juni mit seinem Flugzeug in Worms abgestürzt. (Foto: SWR)
Warum der Beigeordneter der Verbandsgemeinde Kircheimbolanden, Joachim Didier (CDU), in Worms mit seinem Flugzeug im Juni abgestürzt ist, wird wohl nie geklärt werden.

Die Staatsanwaltschaft Mainz hat keine Hinweise für ein Fremdverschulden gefunden. Auch für einen technischen Defekt oder für menschliches Versagen bei dem Absturz der Maschine gebe es keine Beweise, so ein Sprecher der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung. In ihrem elfseitigen Bericht werten die Spezialisten den Absturz des Kleinflugzeuges als Unfall. Das Verfahren ist eingestellt worden.

Kleinflugzeug stürzte kurz nach Start in Worms ab

Die Ikarus C42, ein Ultraleichtflugzeug, war am 9. Juni 2022 direkt nachdem sie vom Flugplatz Worms gestartet war, in eine Baumgruppe gestürzt und sofort in Flammen aufgegangen. Der Pilot war der 49-jährige Lokalpolitiker Joachim Didier.

Der Beigeordnete der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden hatte Flugstunden genommen. Laut seines Fluglehrers sollte er Platzrunden am Verkehrslandeplatz in Worms fliegen. Der Fluglehrer hatte das Unglück beobachtet.

Er konnte sich damals nicht erklären, warum Didier mit seinem Flugzeug abstürzte. Das Wetter sei optimal gewesen, die Maschine in Ordnung und Didier habe sich auf den Übungsflug gefreut.

Große Bestürzung über Tod von Joachim Didier

Nach dem Tod von Joachim Didier wurde vor dem Rathaus in Kircheimbolanden die Fahne auf Halbmast gesetzt. Der 49-Jährige hatte sich neben seinen politischen Ämtern in vielen Bereichen in der Region engagiert.

Die Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Kircheimbolanden, Sabine Wienpahl, schrieb, dass sie bestürzt und in tiefer Trauer ist. Der Stadtbürgermeister Marc Muchow aus Kirchheimbolanden sagte dem SWR: "Es ist eine echte Tragödie. Wir trauern alle. Er hat sich als Politiker mehr als Andere verdient gemacht und für die Region gelebt."

Worms

Gemeinde im Donnersbergkreis trauert Flugzeugabsturz in Worms: Toter ist bekannter Politiker aus Kirchheimbolanden

Nach dem Flugzeugabsturz in Worms ist die Identität des 49-jährigen Piloten festgestellt worden. Es handelt sich nach SWR-Informationen um den Lokalpolitiker Joachim Didier.  mehr...

Freiburg Flugzeugabsturz: 22-Jähriger stirbt

Am Donnerstag ist ein Mann in Worms bei einem Absturz verunglückt. Am Freitag passierte das Gleiche im Schwarzwald.  mehr...

SWR4 BW am Samstagmorgen SWR4 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
SWR