Tiny House (Foto: SWR)

Lösung für Wohnraummangel?

Ingelheim will „Tiny-Häuser“ aufstellen

STAND

Nicht nur in Ingelheim ist bezahlbarer Wohnraum knapp, aber dort gibt es jetzt eine Idee: sogenannte Tiny-Häuser. Für die Minihäuser sucht die Stadt jetzt Flächen.

In Ingelheim gibt es Grundstücke, die seit Jahren unbebaut sind, sagt Oberbürgermeister Ralf Claus (SPD). Das seien ungenutzte Flächen, die theoretisch für Wohnraum genutzt werden könnten – für eine ganz spezielle Art von Wohnraum.

„Alternative Wohnformen, wie zum Beispiel Tiny-Häuser, gewinnen immer mehr an Beliebtheit“

Hohe Mieten oder Quadratmeterpreise schreckten zahlreiche Bürgerinnen und Bürger ab, in Ingelheim sesshaft zu werden, so Claus.

Klein, aber mit allem was man braucht

Tiny-Häuser, also kleine Häuser mit einer maximalen Grundfläche von ungefähr 37 Quadratmetern, könnten da Abhilfe schaffen. Die „Konzentration auf das Wesentliche und Nachhaltigkeit sind die Schlagworte, die Tiny-Häuser beschreiben“, sagt Ingelheims Oberbürgermeister. Sie verfügten über einen Wohnbereich mit Kochnische, Sanitäranlagen und einen Schlafbereich.

Tiny House (Foto: SWR)
Tiny House

Tiny-Häuser sind mobil und können schnell umgesetzt werden

Der Vorteil dieser alternativen Wohnmöglichkeit ist die Unabhängigkeit der Bewohner. Solche Häuser stehen meist auf Rädern, sind also schnell auf- und wieder abgebaut. Allerdings werden dafür Grundstücke benötigt, die voll erschlossen sind, also einen Wasser-, Abwasser- und Stromanschluss haben, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Ingelheim. Darüber hinaus müsse für das Grundstück ein Baurecht für ein Wohngebäude bestehen.

Wer hat Platz für Tiny-Häuser?

„Leider verfügen wir nicht über die nötigen Grundstücke, die mit dieser Wohnform bebaut werden können“, so Claus. Deshalb ruft er Grundstücksinhaberinnen und -inhaber dazu auf, sich bei der Stadt zu melden, sofern diese ihr Grundstück für einen gewissen Zeitraum zur Verfügung stellen möchten. Wenn ein Grundstück noch für die nächsten fünf bis zehn Jahre unbebaut bleiben soll, dann wäre es für ein Tiny-Haus geeignet, sagt der Oberbürgermeister. Die Stadt prüfe dann, ob alle Voraussetzungen gegeben seien und ein kleines Haus dort installiert werden könne.

Wer ein solches Grundstück hat, kann sich direkt an Oberbürgermeister Ralf Claus wenden - per E-Mail unter ralf.claus@ingelheim.de.

Karlsruhe

Richtfest für Siegerentwurf des Studenten-Wettbewerbs Erstes Tiny House auf dem Campingplatz in Karlsruhe-Durlach

Auf dem Campingplatz in Karlsruhe-Durlach hat am Donnerstag das erste Tiny House Richtfest gefeiert. In Zukunft sollen dort noch weitere der "Kleinsthäuser" entstehen.  mehr...

SWR3-Report Minimalismus Tiny House: Weniger ist immer noch genug!

Silke Johnson besaß mal ein Reihenhäuschen. Da sie beruflich aber sehr viel unterwegs ist, machte das irgendwann keinen Sinn mehr. Also, verkleinern. Erste Idee: ein Wohnmobil! Unpraktisch. Ein Wohnwagen? Nein, zu viel Plastik. Jetzt wohnt sie in einem sogenannten Tiny House. Ganz aus Holz.  mehr...

STAND
AUTOR/IN