STAND

Sie ist der kürzeste Weg von Mainz nach Wiesbaden: die Theodor-Heuss-Brücke. Für Reparaturarbeiten soll sie ab Sonntag, 12. Januar, für etwa vier Wochen für Autos und Lastwagen gesperrt werden.

Während der Arbeiten wird der Verkehr weiträumig umgeleitet, unter anderem über die A60 (Weisenauer Brücke) und die A643 (Schiersteiner Brücke). Lediglich Busse, Taxis, Rettungswagen, Radfahrer und Fußgänger können nach Angaben der Städte Mainz und Wiesbaden die Theodor-Heuss-Brücke während der Reparaturarbeiten nutzen. Veranschlagt seien derzeit vier Wochen - je nach Witterung könne es aber auch länger dauern. Die Überfahrt wird durch Schranken und mit Hilfe von Ampeln geregelt.

ÖPNV lockt mit Sondertickets

Um den Verkehr zu entlasten, sollen mehr Busse als sonst über die Brücke fahren. Die Verkehrsgesellschaft Mainzer Mobilität bietet während der Sperrung ein vergünstigtes Ticket an. Das sogenannte Brückenticket sei ab dem 8. Januar 2020 zu erwerben und koste zwar so viel wie eine Monatskarte - sei aber sechs Wochen lang gültig, heißt es in einer Mitteilung.

Ausnahme für Fastnachter?

Aktuell wird diskutiert, ob Mitglieder der Fastnachtsvereine Ausnahmegenehmigungen erhalten. Hintergrund: Die Redner, Sänger und Tänzer treten in dieser Zeit auf beiden Seiten des Rheins bei Sitzungen in Mainz und Wiesbaden auf. Die Zeitpläne sind eng getaktet. Überlegt wird, ob die Vereine jeweils eine Ausnahmegenehmigung für einen Privatwagen erhalten. Diese sogenannte "Helau-Spur" auf der Theodor-Heuss-Brücke spaltet die Gemüter.

Kommt eine "Helau-Spur" auf der Theodor-Heuss-Brücke? (Foto: dpa Bildfunk, Frederik von Erichsen)
In Mainz wird die sogenannte Helau-Spur diskutiert. Frederik von Erichsen

Lager müssen ausgetauscht werden

Der Grund für die Sperrung ist, dass an der Theodor-Heuss-Brücke die sogenannten Traversenlager ausgetauscht werden müssen. Dabei handelt es sich um die Verbindungsstücke zwischen der eigentlichen Brücke und den Pfeilern. Weil sich der Stahl bei Kälte zusammenziehe und die Lager so gut ausgetauscht werden könnten, müssten die Arbeiten im Winter erfolgen, teilte die Stadt weiter mit.

Schäden bei Routinekontrolle festgestellt

Die Schäden waren bei einer Routineüberprüfung festgestellt worden. Die Kosten für die Reparaturen liegen bei etwa 420.000 Euro, wovon die Stadt Wiesbaden 62,8 Prozent und die Stadt Mainz 37,2 Prozent übernehmen - entsprechend den Eigentumsanteilen an der Brücke. Über die Theodor-Heuss-Brücke fahren werktags durchschnittlich etwa 45.000 Fahrzeuge.

STAND
AUTOR/IN