STAND

In der Wormser Innenstadt haben Unbekannte giftiges Granulat ausgestreut. Tierschützer gehen davon aus, dass damit gezielt Tauben getötet werden sollen.

Nach Angaben des Tierschutzverein "Menschen helfen Tieren Worms" wurden seit Sonntag mehrere tote Tauben in der Innenstadt entdeckt. Außerdem würden immer wieder apathisch wirkende und aufgeplusterte Tiere gefunden. Auffallend sei dabei, dass die Tiere nicht einzeln irgendwo gelegen oder gesessen hätten, sondern in Gruppen.

Eine vergiftete Taube liegt in einer Box auf einem Handtuch (Foto: Menschen helfen Tieren Worms e.V.)
Diese Taube wurde am Montag am Wormser Obermarkt gefunden. Laut Tierschützern hat das Tier nicht überlebt. Menschen helfen Tieren Worms e.V.

In der Nähe der Tauben habe man dann blaue Körner gefunden, die sich als Gift entpuppt hätten. Diese seien zum Beispiel am Lutherdenkmal und am Obermarkt gefunden worden - Orte, an denen die Tierschützer die Tauben normalerweise füttern. "Es ist davon auszugehen, dass viele Tiere tot irgendwo liegen", teilte der Tierschutzverein auf Facebook mit. Das ausgelegte Gift sei auch eine Gefahr für Kinder, Hunde und Katzen.

Am 15.12.2020 wurden all unsere Befürchtungen und Mahnungen bestätigt. Vor dem Lutherdenkmal wurden große Mengen an Gift...Posted by Tierschutzverein Menschen helfen Tieren Worms e.V. on Tuesday, December 15, 2020

Polizei hat Ermittlungen aufgenommen

Nach Angaben des Tierschutzvereins laufen Tierschützer zurzeit täglich durch die Innenstadt, suchen nach den giftigen Körnern und kehren diese dann weg. Man gehe davon aus, dass das Gift abends ausgelegt werde. Die Polizei ist über den Vorfall informiert und ermittelt nach eigenen Angaben wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Es ist nicht das erste Mal, dass in Worms Tiere vergiftet wurden. Im Sommer 2018 hatte die Wanderfalkenfamilie vom Wormser Dom für Schlagzeilen gesorgt. Die Tiere hatten eine mit Gift präparierte Taube gefressen und waren daraufhin gestorben. Ob ein Zusammenhang zu den aktuellen Vorfällen besteht, ist unklar.

Wahl zum Vogel des Jahres Ausgerechnet die Stadttaube liegt vorne!

Goldregenpfeifer, Weißstorch, Kiebitz: Oft macht der „Vogel des Jahres“ auf gefährdete Arten aufmerksam. Doch dieses Jahr darf jeder mit abstimmen – und alles ist anders.  mehr...

Koblenz

Kampf gegen zu viele Stadttauben Zwei weitere Tauben-Wagen in Koblenz

Die Stadt Koblenz richtet zwei neue Taubenwagen am Hauptbahnhof und unter der Europabrücke im Stadtteil Lützel ein. Damit soll die Zahl der Tauben in der Innenstadt weiter reduziert werden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN