Dunkle Wolken ziehen über einem Dorf auf. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Federico Gambarini)

Wetterdienst-Warnung vor Tief Zeynep

Mainz und Alzey schließen Friedhöfe wegen Sturm

STAND

Mehrere Kommunen in der Region haben sich für das Sturmtief Zeynep gerüstet. Unter anderem wurden Friedhöfe aus Sicherheitsgründen geschlossen.

Am Freitagnachmittag erreichte das Sturmtief Zeynep auch Rheinhessen. Der Wetterdienst hatte im Vorfeld gewarnt, dass Äste herabstürzen und Bäume entwurzelt werden könnten.

"Sicherheit geht vor"

Der Wirtschaftsbetrieb der Stadt Mainz hat deshalb vorsorglich alle fünf städtischen Friedhöfe geschlossen. Das Risiko sei einfach zu groß, hieß es in einer Mitteilung. Da es laut der Meteorologen auch am Wochenende immer wieder zu heftigen Böen kommen könne, habe man leider keine andere Wahl gehabt. Die Sicherheit gehe einfach vor.

Rheinland-Pfalz

Sturmböen und Regen Sturmtief "Antonia" über Rheinland-Pfalz: Alle Entwicklungen

Erst zog Sturm "Ylenia" durch Rheinland-Pfalz, dann "Zeynep". Zuletzt hinterließ Sturmtief "Antonia" seine Spuren. Hier nochmal unser Ticker zum Nachlesen:

Warnschilder an den Eingängen

Wirklich abgeschlossen werden die Friedhöfe übrigens nicht. Zum einen, weil das laut Wirtschaftsbetrieb bei einigen wegen fehlender Tore gar nicht möglich ist. Zum anderen, weil verhindert werden soll, dass Friedhofsbesucher eingesperrt werden.

Deshalb bleiben die Zugänge offen. An jedem Eingang weist aber ein deutlich erkennbares Schild darauf hin, dass der Friedhof wegen Unwettergefahr eigentlich geschlossen ist.

Beisetzungen am Montag sollen stattfinden

Am Montagvormittag sollen dann alle Friedhöfe überprüft werden. Sobald es möglich ist, sollen sie wieder geöffnet werden. Oberste Priorität hätten dabei die für Montag angesetzten Beisetzungen. Die sollten, wenn irgend möglich, stattfinden können, so der Wirtschaftsbetrieb.

Auch Alzey warnt Friedhofsbesucher

In Alzey wurden nach Angaben des Leiters des Baubetriebshofs ebenfalls vor den fünf Friedhöfen Warnschilder aufgehängt. Bürgerinnen und Bürger sollten die Friedhöfe vorerst besser nicht besuchen. Trauerfeiern fänden aber nach wie vor statt. Außerdem seien die Stadtfahnen eingeholt worden, damit sie vom Sturm nicht beschädigt würden.

Bad Kreuznach: "Lose Gegenstände sichern"

Die Stadt Bad Kreuznach hat den Schlosspark nach eigenen Angaben bis mindestens Samstag gesperrt. Außerdem hat die Stadtverwaltung alle Bürgerinnen und Bürger gebeten, während des Sturms lose Gegenstände etwa auf Terrassen, Balkonen oder in Gärten zu sichern oder drinnen zu verstauen.

Zudem sollten längere Aufenthalte im Freien möglichst vermieden werden. Parkanlagen, Kinderspielplätze und Wälder sollten komplett gemieden werden. 

Mainz

Kräftige Windböen Kaum Sturmschäden bisher in Rheinhessen

Sturmtief "Ylenia" hat in der Region Rheinhessen-Nahe bisher kaum Schäden gemeldet. Der Freitag wird wieder stürmisch.

Montabaur

Umgeknickte Bäume und Stromausfälle Sturm im Westerwald: Einsatzkräfte hatten viel aufzuräumen

Noch ist der Sturm nicht vorbei, auch in den kommenden Tagen sind die Rettungskräfte gefordert. Sie waren am Donnerstag im Norden von Rheinland-Pfalz im Dauereinsatz, etwa im Westerwald.

STAND
AUTOR/IN
SWR