Sportdezernent Günter Beck (Grüne) und der Vorsitzenden des Stadtsportverbandes Alexander Reinemann stellen die Pläne für die Sportstadt Mainz 2023 vor. (Foto: SWR, Christian Bongers)

2023 soll wieder Sportjahr werden

Mainzer Sport bekommt Hilfe nach Corona

STAND
AUTOR/IN
Christiane Spohn

Die Stadt Mainz will den Sport in diesem Jahr besonders fördern. Sportdezernent Günter Beck (Grüne) hat einen Ausblick für 2023 gegeben.

Die Mainzer Vereine würden nach wie vor unter den Folgen der Corona-Pandemie leiden, so Beck. Einige hätten massive finanzielle Probleme, weil viele Mitglieder während der Pandemie ausgetreten seien.

Die Stadt Mainz könne jetzt aufgrund ihrer besseren Haushaltslage diese Vereine finanziell unterstützen. Zum Beispiel beteilige sich die Stadt an den Kosten für die Trainingsstunden in der Mainzer Eishalle, so Beck. Dort seien die Preise wegen der Energiekrise erheblich angestiegen.

Vier Millionen für die Sanierung der Kunstrasenplätze

Die Stadt Mainz will nicht nur direkt die Vereine fördern, sondern auch die Möglichkeiten der Mainzerinnen und Mainzer verbessern, Sport zu treiben. So wird die Stadt insgesamt rund vier Millionen Euro für die Sanierung der Kunstrasenplätze im Stadtgebiet zur Verfügung stellen. Oberste Priorität hätten die Kunstrasenplätze auf der Bezirkssportanlage Mainz-Bretzenheim und in Mainz-Marienborn.

Da es im städtischen Grünamt zurzeit aber einen Personalmangel gebe, so Beck, seien aktuell viele Maßnahmen nicht durchführbar. Sie sollen dann aber auf alle Fälle im nächsten Jahr umgesetzt werden.

Großsporthalle soll kommen

Gleichzeitig laut Beck wird eine Großsporthalle in Mainz "dringend gebraucht". Sie soll ein Maximum an Sportfläche bieten. "Optimal wäre eine Fünffeldhalle mit Platz für 2.500 Zuschauer", betont Beck. Zurzeit werde die Ausschreibung vorangetrieben.

Leistungssportzentrum Mainz in Planung

Auch ein Leistungssportzentrum soll in Mainz entstehen. Der Landessportbund habe sich mit dem Innenministerium geeinigt, dass neben den Standorten Koblenz und Kaiserslautern auch in Mainz ein Zentrum für Leistungssportler aller Sportarten geschaffen werden soll. Die Stadt Mainz arbeite in einer Projektgruppe mit, um einen solchen Stützpunkt in der Landeshauptstadt zu schaffen.

Gutenberg-Marathon 2023 mit neuer Strecke

Nach drei Jahren Corona-Pause findet in diesem Jahr auch wieder der Gutenberg-Marathon statt. Am 7. Mai fällt der Startschuss mit neuem Startpunkt, neuer Strecke und neuem Ziel.

Der Start erfolgt zum ersten Mal am Stadthaus Große Bleiche und das Ziel ist der Ernst-Ludwig-Platz. Außerdem sei die Strecke an die Wünsche der Läuferinnen und Läufer angepasst worden, so Beck. Bereits mehr als 4.800 Teilnehmer hätten sich angemeldet.

Auch der Drei-Brücken-Lauf findet am 25. Juni während der Johannisnacht wieder statt. Zudem bemüht sich der Stadtsportverband darum, das Projekt "Mobile Kunsteisbahn" in diesem Jahr umzusetzen. Zurzeit sucht der Verband Sponsoren für diese Anlage.

"Ich hoffe, die kommenden sportlichen Höhepunkte finden in einem von Corona dauerhaft unbelasteten Sportjahr 2023 statt", sagte Sportdezernent Beck abschließend.

Mehr zu Sportvereinen in der Krise

Rheinland-Pfalz

Sport | Energie-Krise Sportbünde fordern Hilfspaket zur Energie-Krise

Die Sportbünde in Rheinland-Pfalz fordern finanzielle Unterstützung in der Energie-Krise - denn ohne Hilfe würden "demnächst Sportvereine von der Landkarte verschwinden".

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Mainz

Energiekrise | Sportvereine Große Erleichterung: Auch Sportvereine profitieren von der Energiepreisbremse

87.000 Sportvereine in Deutschland können aufatmen. Auch sie profitieren von der Energiepreisbremse und dürfen in der Energiekrise auf Unterstützung von Bund und Ländern zählen.

STAND
AUTOR/IN
Christiane Spohn