Mainz

50 Hektar für Biotechnologie-Firmen

STAND

Die Stadt Mainz will weitere 50 Hektar Fläche nahe der Universität im Stadtteil Bretzenheim nutzen, um Mainz als Biotechnologie-Standort zu stärken. Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) sagte, durch den Erfolg von BioNTech sei Mainz internationaler bekannt geworden. In Zukunft wolle man noch mehr Biotechnologie-Unternehmen in der Stadt ansiedeln.

Noch in diesem Jahr soll ein städtebaulicher Ideenwettbewerb starten, der prüfen soll, wie die 50 Hektar zwischen Universität und Mainz 05-Stadion konkret genutzt werden könnten. Ebling sagte, die Stadt wolle in den kommenden zehn Jahren eine Milliarde Euro in den Ausbau des Biotechnologie-Standortes stecken. Dies könne 5.000 neue Arbeitsplätze schaffen.

Mainz

Mehr Geld für Mainzer Institut Forscher suchen nach neuen individuellen Krebsmitteln

Kommt nach dem Corona-Impfstoff auch der erste Krebs-Impfstoff aus Mainz? Am Mainzer TRON wird daran geforscht. Jetzt werden 200 Millionen Euro investiert.  mehr...

STAND
AUTOR/IN