STAND

Die Staatsanwaltschaft Mainz prüft, ob ein Arzt aus Rheinhessen über die Corona-Impfungen Falschinformationen verbreitet. Wie die Staatsanwaltschaft bestätigt, gebe es einen Hinweis, dass der Arzt an mehr als 80 Empfänger eine E-Mail verschickt habe. Nähere Angaben wollte die Mainzer Staatsanwaltschaft nicht machen. Zuvor hatte die Allgemeine Zeitung über den Fall berichtet. In dem Artikel hieß es, der Arzt rate zur Selbstbehandlung mit Desinfektionsmitteln anstatt zu einer Impfung.

STAND
AUTOR/IN