STAND

Im Soonwald bei Winterbach hat es am Dienstagnachmittag gebrannt. Es war laut Feuerwehr der größte Waldbrand dort seit über 20 Jahren.

Rund zwei Hektar Wald waren betroffen. Polizei, Forstamt und Feuerwehr sprechen von viel Glück, dass es nicht schlimmer kam. Der Pilot eines Kleinflugzeugs hatte Rauch im Soonwald bei Winterbach bemerkt und gemeldet. So habe die Feuerwehr den Brand trotz drehendem Wind noch gut unter Kontrolle bekommen. Am Morgen hatten sich noch einmal neue Glutnester gebildet, die noch mal gelöscht werden mussten.

Mehr als 100 Kräfte waren im Einsatz, auch Landwirte unterstützten die Löscharbeiten. Sie brachten mit Fässern, in denen sonst Gülle transportiert wird, zusätzliches Löschwasser zur Brandstelle. Die Ursache für das Feuer ist unklar. Das Forstamt Soonwald mahnt angesichts der weiter steigenden Waldbrandgefahr zu besonderer Vorsicht. Außerdem sollten Waldbesucher unbedingt darauf achten, die Rettungswege freizuhalten.

STAND
AUTOR/IN