STAND

Die Polizei hat in Mainz die Wohnung und Geschäftsräume eines 50-jährigen Mannes durchsucht, der im Verdacht steht, einer Schleuserbande anzugehören. Das teilt die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt mit. Bei den Durchsuchungen seien Beweismittel wie Unterlagen, Computer und Datenträger sichergestellt worden. Der Mann wird verdächtigt, beim gewerbsmäßigen Einschleusen von chinesischen Staatsangehörigen geholfen zu haben. Laut Ermittlungsbehörde wurden Scheinfirmen gegründet, um den Chinesen Aufenthaltserlaubnisse zu verschaffen. Die Ermittlungen gegen die Schleuserband dauern bereits zwei Jahre.

STAND
AUTOR/IN