Der „schiefe Turm“ von Gau-Weinheim - schiefster Turm der Welt (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Boris Roessler)

Neigung von 5,4277 Grad

Weltrekord: "Schiefster Turm der Welt" steht im rheinhessischen Gau-Weinheim

STAND
AUTOR/IN
Gesa Walch
Bild von Gesa Walch, Studio Mainz (Foto: SWR, Daniel Brusch)

Das Rekord-Institut für Deutschland (RID) hat bestätigt: Der Dorf-Glockenturm von Gau-Weinheim ist der schiefste - auf der ganzen Welt. Dafür gab es am Sonntag eine Urkunde.

Der schiefe Turm von Gau-Weinheim (Landkreis Alzey-Worms) hat Geschichte. Erst war das mittelalterliche Bauwerk ein Wehrturm, 1749 wurde es dann zum Glockenturm umgebaut. Jetzt ist der Turm ein verbriefter Rekordhalter.

Video herunterladen (9,4 MB | MP4)

Durch die Neigung von 5,4277 Grad sei er noch schiefer als ein Turm aus dem ostfriesischem Suurhusen - der nur einen Neigungswinkel von 5,19 Grad habe, so das Rekord-Institut für Deutschland (RID). Eine Messung im Juli habe die Neigung des Turmes neben einer Kirche bereits bestätigt.

Rekord-Urkunde für den schiefsten Turm der Welt in Gau-Weinheim

Das RID überreichte am Sonntag im Rahmen des "Tag des offenen Denkmals" in Gau-Weinheim die Urkunde zur Bestätigung des neuen Weltrekordes. "Der offiziell schiefste Turm der Welt ist seit einigen Jahren nicht mehr der in Pisa, auch wenn der Volksmund noch immer etwas anderes behauptet", so RID-Rekordrichter Olaf Kuchenbecker.

"Bereits im Jahr 2007 wurde Pisa durch einen Turm im ostfriesischen Suurhusen abgelöst." Der Turm in Pisa hat laut RID nach einer Sanierung lediglich noch eine Neigung von 3,97 Grad. Seit diesem Jahr liegt der Weltrekord also in Gau-Weinheim. "Ich freue mich sehr, den Weltrekord persönlich zu zertifizieren und die Ortsgemeinde mit einer Rekordurkunde auszuzeichnen", so Kuchenbecker.

Mehrere Tausend Euro für eine Urkunde vom Rekord-Institut für Deutschland

Ein Weltrekord ist jedoch teuer. Mit einem Dorffest haben die Bürgerinnen und Bürger von Gau-Weinheim Geld gesammelt - ursprünglich war sogar ein Eintrag ins Guinessbuch der Rekorde das Ziel. Der hätte 17.000 Euro gekostet.

Über die Crowdfunding-Plattform des regionalen Energieversorgers EWR konnte schließlich genug Geld gesammelt werden, um den Rekord vom RID verbriefen zu lassen.

Ein Turm mit Strahlkraft und als Tourismusmagnet

Heiko Sippel, der Landrat des Kreises Alzey-Worms, hofft, dass der schiefe Turm von Gau-Weinheim Touristen in die Region locken wird. Neben dem schiefen Turm gibt es hier auch rheinhessischen Wein zu entdecken.

"Wir sind eine kleine Gemeinde mit einem an sich kleinen Glockenturm, der allerdings eine enorme Strahlkraft hat."

Institut prüft Höchstleistungen

Das Rekord-Institut für Deutschland (RID) ist nach eigener Aussage das deutschsprachige Pendant zum international ausgerichteten Rekordbuch aus London. Das RID sammelt und prüft Höchstleistungen aus dem deutschen Sprachraum und erkennt Weltrekorde an. Auf Wunsch zertifiziert das RID ausgezeichnete Weltrekorde mit der offiziellen Überreichung von Rekordurkunden. Das RID hat keine Verbindung zu Guinness World Records.

Dausenau

Noch schiefer als der Turm von Pisa Schiefer Turm von Dausenau soll saniert werden

In Dausenau im Rhein-Lahn-Kreis steht ein Turm aus dem Mittelalter, der noch schiefer ist, als der schiefe Turm von Pisa. Im Gegensatz zur weltbekannten Touristenattraktion bringt der Turm in Dausenau kein Geld ein. Stattdessen muss er jetzt für viel Geld saniert werden.  mehr...