Mainz

Corona: Schausteller brauchen Weihnachts-Geschäft

STAND

Schausteller und Marktbeschicker aus der Region hoffen, dass die Weihnachtsmärkte in diesem Jahr stattfinden können. Marco Sottile von der Interessengemeinschaft der Mainzer Schausteller und Marktbeschicker sagte dem SWR, die Branche habe mit erheblichen Umsatzeinbußen zu kämpfen. Es sei für viele Schausteller derzeit unmöglich, längerfristig zu planen. Man könne nur von Woche zu Woche denken.

Wegen der Corona-Pandemie würden geplante Feste häufig kurzfristig wieder abgesagt, beispielsweise der Mainzer Weinmarkt. Es gäbe zwar durchaus kleinere Feste, wie etwa das Niersteiner Winzerfest oder die Kerb in Mainz-Mombach. Hier könnten Schausteller Fahrgeschäfte anbieten. Große Umsätze seien so allerdings nicht zu erzielen. Deshalb hofften die Schausteller und Marktbeschicker auf die Weihnachtsmärkte, so Marco Sottile. Diese seien auch für die Gastronomie und den Einzelhandel in den Städten wichtig.

STAND
AUTOR/IN
SWR