Die Pflaumenbäume im Mainzer Stadtteil Finthen

Bäume voller Pflaumen

Regen im August rettet Pflaumenernte in Rheinhessen

Stand
AUTOR/IN
Christiane Spohn
Christiane Spohn ist Reporterin im SWR Studio Mainz
Markus Volland

Die rheinhessischen Obstbauern sind zufrieden: In diesem Jahr fällt die Pflaumenernte gut aus. Anders als im vergangenen Jahr - da sind die Pflaumen vertrocknet.

Der Regen im August war ein Segen für die rheinhessischen Obstbauern. Die Früchte hätten durch die Nässe noch mal kräftig an Gewicht zugelegt, sagt Steffen Lang, der Geschäftsführer der Vereinigten Großmärkte für Obst und Gemüse Rheinhessen (VOG) in Ingelheim.

"Die Bäume hingen teilweise so voll mit Pflaumen, dass die Äste wegen des Gewichts abbrachen."

Die Pflaumen seien durch den vielen Regen im August nicht nur praller geworden. Auch die Menge sei sehr gut. Die Pflaumenbäume in Rheinhessen hätten viele Früchte getragen, sodass sogar Äste wegen des Gewichts abgebrochen seien, so Lang.

Gute Preise für Zwetschgen aus Rheinhessen

Die Obstbauern in Rheinhessen bekommen in diesem Jahr gute Preise für ihre Pflaumen. Laut der VOG würden die Landwirte zwischen 90 Cent und 1,10 Euro bekommen. "Ein guter Preis'", sagt Steffen Lang von der VOG Ingelheim. Allerdings seien gleichzeitig die Kosten für die Erntehelfer wegen des höheren Mindestlohnes gestiegen.

Trockenheit sorgte für schlechte Ernte vergangenes Jahr

Welche Auswirkungen ein trockener Sommer hat - das hatten die rheinhessischen Obstbauern vergangenes Jahr zu spüren bekommen. Damals hatten sie 60 Prozent weniger Pflaumen geerntet als in den Vorjahren.

Die Bäume hatten sogenannten Trockenstress, erklärt VOG-Geschäftsführer Steffen Lang. Bis zur Ernte der Früchte fielen normalerweise 600 Liter Regen pro Quadratmeter - vergangenes Jahr seien von Jahresbeginn bis zur Ernte aber nur 230 Liter Regen pro Quadratmeter gewesen, so Lang. Die Folge: Die Bäume warfen die Früchte ab und viele starben komplett ab.

Mehr zu Zwetschgen und Pflaumen