Im verschmutzten Fenster einer Eckkneipe in Barmbek hängt ein Zettel, der darauf hinweist, dass die Spelunke nur von Covid-19 genesenen oder gegen das Coronavirus geimpften Gästen Zutritt gewährt.  (Foto: IMAGO, IMAGO / Hanno Bode)

Kein Lockdown mehr in Rheinland-Pfalz

Mainzer Einzelhändler sind sehr zufrieden mit neuen Corona-Regeln

STAND

"Hauptsache, die Läden bleiben offen", sagt Annette Plachetka von der Werbegemeinschaft der Mainzer Einzelhändler. Kein Lockdown mehr - das sei wichtig.

Annette Plachetka hat ein Schuhgeschäft in der Mainzer Altstadt. Ein neuer Lockdown wäre eine Katastrophe gewesen, sagt sie auch stellvertretend für die Mainzer Einzelhändler. Viele hätten das nicht überlebt. Umso erfreulicher sei es, dass die Landesregierung in ihrer neuesten Corona-Verordnung einen Lockdown als Schutzmaßnahme nicht mehr vorsieht. Stattdessen soll der Zutritt zu allen Geschäften und bei öffentlichen Veranstaltungen kontrolliert und für Ungeimpfte beschränkt werden.

Kontrollen sind kein Problem

Annette Plachetka sagte dem SWR, sie habe kein Problem am Eingang ihres Geschäftes die Kunden nach dem Impfstatus zu fragen oder dazu, ob die Kunden genesen sind bzw. eine Test vorweisen können. "Hauptsache, die Läden bleiben offen", so Annette Plachetka.

Backfischfest (Foto: SWR)
Backfischfest

Anwendung schon auf dem Wormser Backfischfest

Sascha Barth vom Mainzer Schaustellerverband sieht das ein wenig kritischer. Es sei nicht so einfach, diese Kontrollen auf den unterschiedlichen Festen durchzuführen. Auf dem Wormser Backfischfest gibt es zurzeit schon intensive Kontrollen.

Es könnte wieder einen Mainzer Weihnachtsmarkt geben

Entscheidend sei aber, dass nun die Chance steige, dass es in diesem Jahr einen Mainzer Weihnachtsmarkt geben könne, so Barth weiter. Auch weitere Veranstaltungen müsse es geben. Viele Schausteller hätten jetzt schon von ihrer Altersversorgung gelebt und ihre Lebensversicherungen gekündigt. Sie könnten weitere Einschränkungen nicht mehr durchhalten.

Die neuen Regeln in Rheinland-Pfalz

Die Stadt Hamburg erlaubt Gastronomen und Eventveranstaltern bereits die Anwendung der 2G-Regel (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Axel Heimken)
Die Stadt Hamburg erlaubt Gastronomen und Eventveranstaltern bereits die Anwendung der 2G-Regel picture alliance/dpa | Axel Heimken

Ab Sonntag sieht die neue Corona-Verordnung in Rheinland-Pfalz keinen Lockdown mehr vor - stattdessen gibt eine sogenannte 2G-Plus-Regel. Geimpfte und Genese erhalten demnach Zugang zu Weihnachtsmärkten, Geschäften oder Restaurants. Ungeimpfte müssen negative Tests vorweisen. Mit steigenden Corona-Zahlen sinkt die Zahl der zugelassenen Ungeimpften. Künftig wird es außerdem drei Warnstufen geben, die sich nach der Inzidenz und nach der Lage in den Krankenhäusern richten.

Rheinland-Pfalz

2G+-System Rheinland-Pfalz führt Corona-Ampel ein

In Rheinland-Pfalz wird ab Sonntag eine Corona-Warnampel mit drei Warnstufen gelten. Das hat der rheinland-pfälzische Ministerrat beschlossen.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Inzidenz hat ausgedient So funktioniert das neue Corona-Warnsystem in Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz hat ein Corona-Warnsystem bekommen. Die Inzidenz als alleiniger Indikator hat ausgedient. Ein Lockdown als Schutzmechanismus ist auch nicht mehr vorgesehen.  mehr...

Corona Lockdown unmöglich - neue Regeln in Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz hat neue Corona-Regeln beschlossen. Ein Lockdown ist darin nicht mehr als Schutz-Maßnahme vorgesehen. Stattdessen müssen Ungeimpfte mit Einschränkungen rechnen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR