Mainz

Raubzug mit Spielzeugpistole

STAND

Vor dem Mainzer Landgericht muss sich ab heute ein 52-jähriger Mann verantworten, der mit einer Spielzeugpistole Straftaten begangen haben soll.

Angeklagt ist er unter anderem wegen eines räuberischen Angriffs auf einen Kraftfahrer. Das Opfer dieses Angriffs war laut Anklage eine hilfsbereite Frau, die den Angeklagten im vergangenen November in Nieder-Olm im Auto mitgenommen hatte.

Nachdem sie losgefahren war, soll der Mann eine echt aussehende Spielzeugpistole aus der Jackentasche gezogen und die Frau dazu gezwungen haben, auszusteigen. Dann sei der Angeklagte weggefahren, obwohl er keinen Führerschein hatte. S

ein Ziel sei ein Supermarkt gewesen. Dort hat er dann laut Staatsanwaltschaft die Kassiererin mit der Spielzeugwaffe bedroht. So habe er fast 1300 Euro erbeutet, einige Wodkaflaschen und Schokolade.

STAND
AUTOR/IN