Die Besetzung der Nibelungenfestspiele 2022 in Worms (Foto: SWR)

Königinnen im Mittelpunkt

Ensemble für Wormser Nibelungen-Festspiele 2022 vorgestellt

STAND

Am 15. Juli beginnen die Nibelungen-Festspiele. Und die werden in diesem Jahr nicht nur sehr weiblich, sondern auch ziemlich nass.

Dass sich diesmal alles um die weiblichen Mitglieder des Nibelungen-Clans dreht, verrät schon der Titel der diesjährigen Nibelungen-Festspiele "hildensaga. ein königinnendrama".

Nibelungen-Königinnen gebieten den Männern Einhalt

Gemeint sind vor allem Brünhild und Kriemhild, dargestellt von Genjia Rykova und Gina Haller. Sie nehmen in dem Stück von Ferdinand Schmalz das Heft des Handelns in die Hand und gebieten dem Treiben der Männer Einhalt, so schildert es die Festspielleitung. Zwei Königinnen, die sich verbünden, statt sich gegeneinander ausspielen zu lassen. Autor Schmalz fragt in dem Stück unter anderem, ob eine von Frauen gelenkte Welt besser wäre.

Video herunterladen (11 MB | MP4)

Schauspielerinnen von vielen großen Bühnen

In diesem Jahr seien besonders viele Frauen von den großen und wichtigen Bühnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz der Einladung nach Worms gefolgt, sagt der Künstlerische Leiter, Thomas Laue. Dies zeige, dass die Nibelungen-Festspiele mittlerweile einen hohen Stellenwert in der deutschsprachigen Theaterlandschaft genießen. "Ich freue mich auf eines der spielstärksten Ensembles, das wir je hatten", so Laue.

Akteure müssen Tauchkurs machen

Und nicht nur der Fokus auf die Frauen soll die diesjährigen Nibelungen-Festspiele zu einem besonderen Erlebnis machen - es wird auch ganz schön nass. Für das Stück unter der Regie von Roger Vontobel plant die Festspielleitung eine Wasserwelt als Bühnenbild.

"Dafür werden einige Akteure einen Tauchkurs absolvieren müssen", kündigte Vontobel an. Sie können dann beispielsweise hinter den Kulissen durch eine Schleuse ins Wasser gehen und tauchen dann unvermittelt mitten in der Wasserwelt auf und greifen in das Stück ein. 

Bei den Nibelungen-Festspielen 2022 wird der Platz vor dem Wormser Dom zur Wasserwelt. (Foto: Nibelungen-Festspiele Worms GmbH)
Bei den Nibelungen-Festspielen 2022 wird der Platz vor dem Wormser Dom zur Wasserwelt. Nibelungen-Festspiele Worms GmbH

"Erschreckende Aktualität" durch den Krieg in der Ukraine

Die Nibelungen-Festspiele in Worms bekommen durch den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine eine erschreckende Aktualität. "Der ganze Konflikt, den wir weltpolitisch erleben, spielt hier rein", sagte Intendant Nico Hofmann.

Wenn etwa der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj als patriotischer Held beschrieben werde, greife vieles von dem Nibelungen-Mythos auf die Realität über, sagte Autor Ferdinand Schmalz. In seinem Stück gehe es auch um Machtgeflechte und Loyalitäten.

Hoffen auf voll besetzte Tribüne

Die Nibelungen-Festspiele in Worms finden in diesem Jahr vom 15. bis zum 31. Juli statt. Die Organisatoren rechnen diesmal mit weniger Corona-Beschränkungen als im Vorjahr und hoffen auf eine volle Tribüne mit ihren rund 1.400 Plätzen.

Die Festspiele in Worms erzählen seit 2002 das Heldenepos um Drachentöter Siegfried und Hunnenkönig Etzel in immer neuen Variationen.

Worms

Kulturveranstaltung in Worms Positive Bilanz der Nibelungen-Festspiele

Die Nibelungen-Festspiele in Worms enden am Sonntagabend. Die Verantwortlichen zeigen sich zufrieden; alle Vorstellungen seien fast ausverkauft gewesen. Allerdings durften wegen Corona nur etwa halb so viele Menschen im Publikum sitzen wie normalerweise.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

"Luther" vor dem Dom Proben für Nibelungen-Festspiele in Worms haben begonnen

Bühne frei für "Luther": Nach der pandemiebedingten Absage der Nibelungen-Festspiele im vergangenen Jahr hat das Ensemble in Worms mit den Proben für die diesjährigen Aufführungen begonnen.  mehr...

Worms

Trotz Hochwasserkatastrophe Nibelungen-Festspiele 2021 in Worms mit Inszenierung von "Luther" eröffnet

Am Freitagabend fand die Premiere des diesjährigen Nibelungenstückes "Luther" vor dem Wormser Dom statt. Überschattet wurde der Auftakt durch die Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz.  mehr...

STAND
AUTOR/IN