STAND

Nach einem Reitunfall in Bingen-Gaulsheim am Dienstagabend hat die Staatsanwaltschaft einen Gutachter beauftragt. Ein Autofahrer hatte einen 49-jährigen Reiter und sein Pferd erfasst.

Der Gutachter soll nun den genauen Unfallhergang untersuchen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei waren eine Frau und ein Mann gegen 20 Uhr auf ihren Pferden offenbar ohne Beleuchtung unterwegs. Das ist in der Straßenverkehrsordnung im Dunklen aber vorgeschrieben. Der Autofahrer hatte erst die 47-jährige Reiterin und ihr Pferd überholt, als er wieder einscheren wollte, übersah er laut Polizei das zweite Pferd und erfasste dieses mit seinem Auto.

Nach Angaben der Binger Polizei wurde der Mann durch die Wucht fünf Meter durch die Luft geschleudert, sein Pferd wurde 20 Meter vom Fahrzeug mitgeschleift und kam unter einer Leitplanke zum Liegen. Der Reiter wurde schwer verletzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in die Universitätsmedizin nach Mainz geflogen. Der Autofahrer verletzte sich leicht, die zweite Reiterin und ihr Pferd blieben unverletzt. Das schwer verletzte Pferd musste von einem Polizeibeamten erschossen werden.

STAND
AUTOR/IN