Tatiana Munoz (Foto: SWR, Antje Seemann)

Nach überraschendem Rücktritt

Nachfolge für Hechtsheimer Ortsvorsteherin Tatiana Muñoz gesucht

STAND
AUTOR/IN
Antje Seemann

Die Stadt Mainz plant, die Wahl für den neuen Ortsvorsteher in Hechtsheim auf den 12. Februar 2023 zu legen - auf den Tag der Oberbürgermeister-Wahl. Die bisherige Ortsvorsteherin Tatiana Herda Muñoz (SPD) war am Freitag überraschend zurückgetreten.

Mit Bedauern, aber ohne Zweifel lege sie dieses schöne Amt nieder, schreibt Muñoz in den sozialen Netzwerken. Ihre familiäre Situation erlaube es ihr derzeit und auch absehbar nicht, das Mandat so auszuüben, wie es ihr Anspruch sei und wie es der Mainzer Stadtteil Hechtsheim verdiene. "Meine Familie braucht mich jetzt und ich bitte dafür um Verständnis", schreibt Muñoz auf Facebook.

https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=pfbid0Zg4c9TTSwsHSo31YzgXcLVNyxGpvWiJTr42DQt99NMuZZEgXLCiVEixuGVCF8eipl&id=100010201304933

Schon im Sommer hatte Muñoz sich auf Twitter zu den hohen Anforderungen für das Ehrenamt der Ortsvorsteherin geäußert und ihre familiäre Belastung erwähnt. Damals hatte sie geschrieben "Ich bin am Limit" und angekündigt, Aufgaben anders einteilen und priorisieren zu wollen und nicht jeden Termin persönlich wahrzunehmen.

Ihr war es damals ein Anliegen zu zeigen, dass man auch als politisch aktiver Mensch Schwäche zeigen darf.

"Verlust für die Mainzer Lokalpolitik"

Der Co-Vorsitzende der Mainzer SPD, Christian Kanka, bezeichnet den Rücktritt als Verlust für die Lokalpolitik in der Stadt. Die Entscheidung verdiene aber Hochachtung. Jetzt gelte es, schnellstmöglich eine Kandidatin oder einen Kandidaten für Munoz' Nachfolge zu präsentieren.

Innerhalb von drei Monaten muss gewählt werden. "Das ist eine kurze Zeit, um sich bekanntzumachen und Themen auf den Tisch zu legen", so Kanka. "Ich bin aber guter Dinge, dass jemand gefunden wird, der das Amt gut ausfüllt." Kanka selbst ist ehrenamtlicher Ortvorsteher im Stadtteil Mombach.

Stadt will Ortsvorsteher am 12. Februar wählen lassen

Derzeit haben die Mitarbeitenden im Wahlbüro der Stadt Mainz alle Hände voll mit der Vorbereitung für die Oberbürgermeister-Wahl zu tun. Jetzt muss zusätzlich noch die Ortsvorsteher-Wahl in Hechtsheim geplant werden. Diese soll zeitgleich mit der OB-Wahl, also am 12. Februar, stattfinden.

Ralf Peterhanwahr, Pressesprecher der Stadt Mainz, zeigte sich zuversichtlich, dass die Vorbereitungen für diese beiden Wahlgänge zu schaffen sein werden. Den Termin soll Ende November der Mainzer Stadtrat bestätigen.

Mehr zu Mainzer Lokalpolitik im SWR

Mainz

"Ich bin am Limit" Das passiert, wenn Politiker Schwäche zeigen

Mit einem emotionalen Post hat die Ortsvorsteherin von Mainz-Hechtsheim für Aufsehen gesorgt. Sie schreibt: "Ich bin am Limit". Dafür bekommt sie viel Anerkennung.  mehr...

Junge Ortsvorsteherin Tatiana Muñoz will Kommunalpolitik anders machen

Ortsvorsteherin Tatiana Muñoz will zeigen, dass auch junge Menschen mit unkonventionellen Ideen einen Platz in der Politik haben können.  mehr...

Mainz

Alle Infos zur OB-Wahl in Mainz

Der Job des Oberbürgermeisters in Mainz ist frei, nachdem Michael Ebling zum rheinland-pfälzischen Innenminister ernannt wurde. Hier gibt es alles Wichtige zur Wahl seiner Nachfolge.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Antje Seemann