Der Ortsbeirat Altstadt berät über die Zukunft des Marktfrühstücks.

Winzer reagieren verhalten auf Vorschläge

Rheinfrühstück statt Marktfrühstück? Ortsbeirat Mainz Altstadt will Veränderungen

Stand
AUTOR/IN
Sarina Fischer
Profilbild von Sarina

Am Mainzer Marktfrühstück scheiden sich die Geister. Sozialer Treffpunkt oder hemmungsloses Besäufnis? Der Ortsbeirat Altstadt will es so nicht mehr akzeptieren.

Angetrunkene laute Menschenmengen, Wildpinkler und Müllberge - darüber beschweren sich vor allem Einzelhändler und Anwohner am Liebfrauenplatz, Fischtorplatz und am Leichhof während des Marktfrühstücks am Samstag. Deshalb hatte der Ortsbeirat der Mainzer Altstadt beraten, wie es weitergehen soll.

Marktfrühstück soll erhalten bleiben

Der Ortsbeirat betont, dass er das Marktfrühstück auf alle Fälle erhalten will. Aber die Stadtverwaltung müsse etwas gegen die Probleme unternehmen. Daher fordert der Ortsbeirat Altstadt ein Gesamtkonzept von der Stadt Mainz.

Marktfrühststück plus Rheinfrühstück

Der Ortsbeirat hat zwei Vorschläge erarbeitet. Zum einen soll das Marktfrühstück entzerrt werden. Denkbar wäre zusätzlich zum Marktfrühstück ein sogenanntes Rheinfrühstück. Das könnte am Rheinufer auf Höhe des Mainzer Schlosses stattfinden.

Außerdem soll das Marktfrühstück früher enden. Im Moment ist offiziell um 15 Uhr Schluss. Allerdings bleiben viele länger, und auch das sorgt bei einigen Anwohnern für Unmut. Der Ortsbeirat Altstadt gibt zu bedenken, dass das Marktfrühstück auch nicht mehr jeden Samstag stattfinden müsse, um die Bürgerinnen und Bürger zu entlasten. Dann könnte das Rheinfrühstück eine Alternative sein.

Winzer reagieren verhalten auf Vorschläge

Die Mainzer Winzer plädieren auf SWR-Nachfrage eher für den Verbleib an den bisherigen drei Standorten – am Rheinufer fehle das Innenstadt-Gefühl. Über generell verkürzte Ausschankzeiten sei man aber bereits im Gespräch mit der Stadt. Den weiteren Vorschlag des Ortsbeirates, das Marktfrühstück nicht mehr jede Woche stattfinden zu lassen, begrüßen mehrere Marktbeschicker – die Menschenmenge vertreibe ihnen samstags die Stammkundschaft.

Stadt Mainz will Marktfrühstück derzeit nicht verändern

Die Vorschläge des Ortsbeirats Altstadt werde man sich anschauen, sagte eine Sprecherin der Stadt Mainz dem SWR. Insgesamt sehe die Stadtverwaltung aber keinen neuen Handlungsbedarf.

Neue Standorte werde es vorerst nicht geben, so die Stadt. Allerdings sei man mit den Mainzer Winzern über verkürzte Ausschankzeiten im Gespräch. Laut einer Sprecherin der Mainzer Winzer soll am Fischtorplatz demnächst schon um 18 Uhr Schluss sein.

Feste in Rheinhessen

Worms

Ausflugs-Tipps in Rheinhessen und Umgebung Mainz kann Marktfrühstück - doch diese Orte vereinen ebenfalls Markt und Wein

Das Marktfrühstück in Mainz ist inzwischen bekannt. Aber auch anderswo in der Region gibt es Märkte, auf denen gemütlich ein Schoppen getrunken werden kann. Hier unsere Vorschläge: