Mainz/Wiesbaden

Kritik an möglicher Opel-Zerschlagung

STAND

Die Mainzer Wirtschaftsdezernentin Manuela Matz (CDU) und der Wiesbadener Bürgermeister Oliver Franz (CDU) warnen vor den wirtschaftlichen Auswirkungen einer möglichen Ausgliederung des Opel-Werks in Rüsselsheim auf die Region. Durch eine Ausgliederung stünden für Mainzerinnen und Mainzer Arbeits- und Ausbildungsplätze sowie Geschäftsbeziehungen auf dem Spiel, so Matz. Der Mutterkonzern von Opel, Stellantis, überlegt, unter anderem das Werk in Rüsselsheim und Eisenach aus dem Opel-Konzern auszugliedern. Die Gewerkschaft IG-Metall und der Betriebsrat von Opel kritisieren, dass so Mitbestimmungsstrukturen zerstört würden. Die Arbeitnehmervertreter haben deshalb einen Aktionstag für Ende Oktober angekündigt.

STAND
AUTOR/IN