STAND

Obstbauern in Rheinhessen befürchten, dass wegen der niedrigen nächtlichen Temperaturen Schäden an Obstbäumen entstehen könnten. Vor allem die Aprikosenbäume hätten bereits Blüten ausgetrieben, teilweise auch die Zwetschgen- und die Kirschbäume, heißt es von Seiten des Bauern- und Winzerverbandes. Wenn die Blüten erfrieren, drohen Ernteausfälle. Viele Landwirte hätten keine Beregnungsanlagen, um die Bäume vor Frost zu schützen, so der Sprecher des Verbandes. Wenn die feinen Wassertropfen dieser Anlagen auf den Blüten gefrieren, entsteht sogenannte Kristallisationswärme. Diese kann Triebe und Blüten vor dem Frost schützen. Einige rheinhessische Landwirte nutzten Hagelschutznetze, um die Bäume vor der Kälte zu schützen. Auch in der Pfalz fürchten Obstbauern um ihre Ernte.

STAND
AUTOR/IN