Martin Malcherek von der Partei DIE LINKE ist Mitglied des Stadtrats in Mainz. (Foto: Martin Malcherek)

DIE LINKE präsentiert ihren Kandidaten

Martin Malcherek tritt nochmal zur OB-Wahl in Mainz an

STAND

2019 wollte er es schon einmal wissen, da klappte es allerdings nicht. Jetzt ist der Anwalt erneut Kandidat der Linkspartei für die Oberbürgermeisterwahl in Mainz.

Bei der Wahl 2019 erhielt Malcherek 2,8 Prozent der Stimmen. Damit konnte er den anderen Kandidaten keine Konkurrenz machen. Jetzt will er es noch einmal versuchen.

Er sei erfahren in der Kommunalpolitik und könne dem Wahlkampf einen sachlichen Stempel aufdrücken, so Malcherek bei der Vorstellung seines Programms.

Malcherek will Mainzer 9-Euro-Ticket

Drei Bereiche seien ihm besonders wichtig. Zum einen bezahlbarer Wohnraum in Mainz. Dazu müsse die Stadt mehr Grundstücke kaufen, auf denen geförderte Wohnungen gebaut werden können.

Für den Klimaschutz sei die Verkehrswende eine wichtige Stellschraube. Es gehe nicht um Verbote von Autos, sondern um eine Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs. Dazu wolle er ein Mainzer 9-Euro-Ticket einführen. Das geplante deutschlandweite 49-Euro-Ticket solle durch Zuschüsse in Mainz nur 9 Euro kosten.

"Ich bin nicht Autofahrer-feindlich."

Mainz soll Kulturzentrum bekommen

Was in Mainz noch fehle, sei ein unkommerzielles Jugend- und Kulturzentrum, ähnlich dem Schlachthof in Wiesbaden. "Wir brauchen einen Ort, an dem es laute Musik, Probenräume, Galerien und mehr gibt", sagte Malcherek.

Eine Idee sei, die Dragonerkaserne zu kaufen. Das Argument, dass Mainz für so etwas kein Geld habe, gelte ja jetzt nicht mehr. Als Mitglied im Finanz- und Bauausschuss wisse er, was möglich sei, so Malcherek.

Seit der Jugend politisch aktiv

Malcherek ist Rechtsanwalt, wurde 1973 in München geboren und ist in Mainz-Kastel aufgewachsen. Dort lebte er mit seinen Eltern in einer genossenschaftlich organisierten Eisenbahner-Siedlung, in der Menschen unterschiedlicher Schichten zusammen lebten. Das gemeinsame Wohnen und der Zusammenhalt haben vermutlich den Grundstein für seine linke politische Haltung gelegt.

Bereits in seiner Jugend war Malcherek politisch aktiv. Damals allerdings noch parteilos. Er war Redakteur bei "Dichtung und Wahrheit", einer linken Mainzer Stadtzeitung. Inzwischen ist er Stadtratsmitglied in Mainz für DIE LINKE. 2017 war er deren Kandidat für den Deutschen Bundestag. Jetzt will er es nochmal als OB-Kandidat versuchen.

Bisher sieben Kandidatinnen und Kandidaten

Für die CDU kandidiert Wirtschaftsdezernentin Manuela Matz. Der parteilose Nino Haase tritt als unabhängiger Kandidat an. Die FDP nominierte Marc Engelmann. Für Bündnis90/Die Grünen geht Christian Viering ins Rennen und für die SPD Mareike von Jungenfeld. Außerdem kandidiert Lukas Haker für die Kleinpartei DIE PARTEI.

Mehr zur OB-Wahl in Mainz

Mainz

Alle Infos zur OB-Wahl in Mainz

Der Job des Oberbürgermeisters in Mainz ist frei, nachdem Michael Ebling zum rheinland-pfälzischen Innenminister ernannt wurde. Hier gibt es alles Wichtige zur Wahl seiner Nachfolge.

Mainz

SPD-Kandidatin für OB-Wahl steht fest Mareike von Jungenfeld: "Es erfüllt mich mit Stolz, dass ich kandidieren darf"

Die SPD schickt Mareike von Jungenfeld ins Rennen um das Oberbürgermeisteramt in Mainz. Die Vertreterversammlung wählte sie mit gut 90 Prozent der Stimmen.

Guten Morgen RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

Mainz

Nachfolge von Michael Ebling Manuela Matz ist OB-Kandidatin für die CDU in Mainz

Die Mainzer Wirtschaftsdezernentin Manuela Matz geht für die CDU ins Rennen um die OB-Wahl in der Landeshauptstadt. 96 Prozent der Parteimitglieder wählten sie am 4. November.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Mainz

Zweiter Versuch nach 2019 Parteiloser Nino Haase will Oberbürgermeister von Mainz werden

Vor drei Jahren war er als CDU-Kandidat in der Stichwahl gescheitert. Jetzt will Nino Haase erneut bei der Mainzer OB-Wahl antreten, diesmal ohne Unterstützung einer Partei.

Am Vormittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Mainz

Jurist kandidiert für FDP Marc Engelmann ist FDP-Kandidat für OB-Wahl in Mainz

Marc Engelmann heißt der Kandidat, den die FDP ins Rennen um die Wahl zum Oberbürgermeister oder zur Oberbürgermeisterin in Mainz schickt.

Am Vormittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Mainz

Nachfolge von Michael Ebling Grüne nominieren Christian Viering für OB-Wahl in Mainz

Die Mainzer Grünen schicken Christian Viering ins Rennen um den OB-Sessel in der Landeshauptstadt. Auf der Wahlversammlung der Grünen erhielt er 94 Prozent der Stimmen.

Am Mittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Mainz

Lukas Haker tritt für DIE PARTEI an Ein Wiesbadener will OB in Mainz werden

Die Kleinpartei DIE PARTEI hat einen eigenen Kandidaten für die Mainzer OB-Wahl aufgestellt. Und der kommt von der anderen Rheinseite.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
SWR