Der Gelenkomnibus steht vor dem Mainzer Hauptbahnhof, innen hell erleuchtet (Foto: Marcio Demel/Rheinhessen hilft e.V.)

Neue Anlaufstelle für Menschen, die auf der Straße leben

Erster Einsatz von Omnibus für Obdachlose

STAND

Der neue Kältebus des Vereins „Rheinhessen hilft“ ist von den Obdachlosen in Mainz sehr gut angenommen worden. An den Weihnachtsfeiertagen war er das erste Mal im Einsatz.

In der Nacht vom 25. auf den 26. Dezember machte er Halt vor dem Mainzer Hauptbahnhof, wie der Verein "Rheinhessen hilft" in den sozialen Netzwerken mitteilte. Rund 20 Menschen seien dort versorgt worden.

Das war ein voller Erfolg, sagte der 1. Vorsitzende des Vereins "Rheinhessen hilft", Marcio Demel. Die Wohnungslosen hätten sich sehr darüber gefreut, mit dem neuen Kältebus jetzt eine Anlaufstelle zu haben, in der sie die Winternächte verbringen können.

"In Mainz gibt es mangelnde Unterbringungsmöglichkeiten für obdachlose Menschen. Deshalb ist dieser Bus so wichtig. Die Housing Area in Mainz zum Beispiel platzt schon aus allen Nähten."

Der 12 Meter lange Bus soll laut dem Verein in Zukunft bei kalten Temperaturen mindestens drei Mal die Woche abends und nachts eingesetzt werden. Bei extremer Kälte würden Obdachlose außerdem durch den Mainzer Kältebus zum großen Bus gefahren. Dort könnten sie sich dann ausruhen und bis in die frühen Morgenstunden bleiben, so Demel. Einen ähnlichen Bus gibt es nach Angaben von "Rheinhessen hilft" nur noch in Hamburg, dort als Duschbus für die obdachlosen Menschen.

Der alte Gelenkomnibus parkt vor der Mainzer Kirche St. Peter (Foto: Marcio Demel/Rheinhessen hilft e.V.)
Der Kältebus von Rheinhessen-hilft in der Mainzer Innenstadt Marcio Demel/Rheinhessen hilft e.V.

Stopps in Mainz und Wiesbaden

Neben Mainz sollen mit dem Bus unter anderem auch in Wiesbaden obdachlose Menschen versorgt werden. In der Nacht vom 26. auf den 27. Dezember mache der Bus zum Beispiel Halt in der Wiesbadener Luisenstraße - nahe der Kirche St. Bonifatius, so der Verein "Rheinhessen hilft".

Nach Angaben des Vereins haben in dem Bus schätzungsweise um die 20 Personen Platz. Um in den Bus zu kommen, müsse vorher ein Corona-Test gemacht werden, den biete der Verein kostenlos an, so Demel. Tiere mitzubringen, sei ausdrücklich erlaubt.

Der alte Omnibus mit der Anzeige "Hier kostenlose warme Verpflegung" von vorne (Foto: Marcio Demel/Rheinhessen hilft e.V.)
Der Kältebus macht an mehreren Stationen in Mainz Halt. Marcio Demel/Rheinhessen hilft e.V.

"Mit diesem Omnibus werden obdachlose Menschen in Mainz, Wiesbaden und ganz Rheinhessen die Möglichkeit haben, sich in den Abend- und Nachtstunden auszuruhen. Die Menschen erhalten so ein Stück Privatsphäre und Lebensqualität zurück, was sehr wichtig ist."

Omnibus war Spontan-Kauf

Organisiert haben den Bus Markus und Adrian König vor Kurzem über ein Kleinanzeigenportal. Sie arbeiten ehrenamtlich bei "Rheinhessen hilft" mit und betreiben in Nierstein einen Autoteile- und Gebrauchtwagenhandel. Die beiden sind es auch, die den Bus gemeinsam mit einem Unternehmen aus Saulheim und "Rheinhessen hilft" auf Vordermann bringen. Nach Angaben von Markus König wurde der Bus gestrichen und sauber gemacht sowie Tische eingebaut.

Ein alter Gelenkbus von innen, ein Staubsauger steht im Gang (Foto: Smart King/Rheinhessen hilft)
Der neue Bus des Vereins "Rheinhessen hilft". Smart King/Rheinhessen hilft

Bus soll weiter ausgebaut werden

Je nachdem wie das Angebot von den Obdachlosen angenommen wird, sollen in Zukunft noch eine Couch und eine Küchenzeile hinzukommen, so Markus König. Er wird es auch sein, der den Bus zu den Plätzen fahren wird. Denn er habe einen Lkw-Führerschein und den brauche es für solch' große Fahrzeuge.

Forum Runter von der Straße – Wie bekämpft man Obdachlosigkeit?

Durch die Corona-Pandemie hat sich die Situation der Obdachlosen dramatisch verschlechtert. Hat die Ampel-Regierung einen Plan?  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Kältebusse und Notübernachtungen So können Sie Obdachlosen bei Kälte helfen

Vor allem für Obdachlose kann die kalte Jahreszeit schnell lebensgefährlich werden. Trotzdem bleibt vielen nur das Übernachten im Freien. Viele Städte haben deshalb entsprechende Notrufnummern eingerichtet.  mehr...

Guten Morgen Rheinland-Pfalz SWR1 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN