Nach dem Fund einer Weltkriegsbombe in Mainz muss auch ein Seniorenheim für die Entschärfung evakuiert werden. (Foto: SWR)

Viel Arbeit für das Personal

Seniorenzentrum muss nach Bombenfund in Mainz evakuiert werden

STAND

Nach dem Fund einer Weltkriegsbombe in Mainz-Gonsenheim muss für die Entschärfung auch ein Seniorenheim evakuiert werden.

Lesen Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Entschärfung in unserem Live-Ticker.

Mainz

Aktuelle Informationen Live-Ticker: Die Bombenentschärfung in Mainz-Gonsenheim

Die im Mainzer Stadtteil Gonsenheim entdeckte Flieger-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg soll heute entschärft werden. Der SWR ist vor Ort - hier alle wichtigen Infos.  mehr...

Am Montag wurde bei Bauarbeiten im Mainzer Stadtteil Gonsenheim eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.

Deswegen muss am Mittwoch auch das AWO-Seniorenzentrum Jockel Fuchs geräumt werden. Das stellt laut Markus Lunnebach, Einsatzleiter der Mainzer Feuerwehr, die größte Herausforderung dar.

Nach Angaben einer Sprecherin der AWO-Gruppe sind insgesamt 124 Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung betroffen.

21 davon seien bettlägerig und werden in ein anderes AWO-Seniorenheim in der Mainzer Oberstadt gebracht. 19 würden von ihren Angehörigen abgeholt, ein Bewohner befinde sich derzeit im Krankenhaus, sagt Carina Erfurth, die Einrichtungsleiterin. Die restlichen 83 Bewohnerinnen und Bewohner werden die Wartezeit in der Ringhalle in Mainz-Mombach verbringen. Dort stehen Feldbetten zur Verfügung, da die Halle ursprünglich als Flüchtlingsunterkunft gedacht war.

Personal im AWO-Seniorenzentrum Jockel Fuchs hat viel zu tun

Carina Erfurth wurde eigenen Angaben zufolge bereits am Montag über die geplante Evakuierung informiert.  Seitdem sei jede Menge zu tun und zu organisieren gewesen. Unter anderem das Einpacken der Kleidung, Medikamente, Hilfsmittel und anderes. Außerdem habe auch Essen für den Tag der Evakuierung vorgekocht werden müssen. Alle Mitarbeitenden seien eingespannt, um diesen Kraftakt, der einem Umzug gleiche, zu bewerkstelligen, so Erfurth.

Wenn die Entschärfung nach Plan verläuft, sollen die Bewohnerinnen und Bewohner dann vermutlich am frühen Mittwochnachmittag wieder zurück in das Seniorenzentrum können.

STAND
AUTOR/IN
SWR