Der Angeklagte sitzt im Gerichtssaal neben seinem Anwalt. Er hat kurze schwarze Haare und trägt ein weinrotes Sweatshirt. (Foto: SWR, S. Steinbrecher)

Mann stirbt nach Angriff

Mutmaßlicher Schläger vor dem Mainzer Landgericht

STAND

Ein 24-Jähriger muss sich vor dem Landgericht Mainz wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Er soll für den Tod eines Mannes verantwortlich sein.

Der 24-Jährige war im vergangenen Jahr nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft mehrfach am Mainzer Hauptbahnhof als Schläger aufgefallen. Teilweise soll der Mann betrunken gewesen sein. Im Oktober endete eine Auseinandersetzung tödlich.

Mann stirbt an den Folgen der Verletzungen

Der Angeklagte soll einem 46-Jährigen so fest mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben, dass der Mann zu Boden fiel und mit dem Kopf aufschlug. Dadurch erlitt er Blutungen im Schädelinneren und verstarb später in einem Krankenhaus. Der 24-Jährige ist mehrfach vorbestraft. Zu den Vorwürfen hat er bisher nichts gesagt.

„Ich höre vom Sagen (anderer), dass ich mal ein Problem hatte, aber mehr weiß ich nicht.“

Er habe bis zu seiner Verhaftung zwei bis drei Flaschen Wodka täglich getrunken und außerdem Drogen genommen. Das Geld für seinen Rausch habe er sich teilweise bei verschiedenen Sozialämtern abgeholt. Der Tagessatz für Obdachlose läge bei 14,40 Euro. Außerdem habe er gebettelt. Übernachtet habe er in Nähe des Mainzer Hauptbahnhofs oder in Parks.

Zeugen wurde ein Video gezeigt

Zu dem Prozess am Mainzer Landgericht sind mehrere Zeugen geladen, die an dem Tag im Oktober vergangenen Jahres ihre Freizeit vor dem Mainzer Hauptbahnhof verbracht haben. Am ersten Prozesstag wurde den Zeugen mehrfach eine Videoaufnahme vorgespielt, die den Angriff auf das später verstorbene Opfer zeigt. So versucht das Gericht herauszufinden, wer etwas mitbekommen hat und zu klären, ob es einen Streit zwischen den Männern gab.

Es sind weitere Verhandlungstage angesetzt, auch zwei Sachverständige sollen gehört werden.

Appenheim

Gericht sieht die Sache anders Ärger in Appenheim: Zu große Klassen in Grundschule?

An der Grundschule in Appenheim im Kreis Mainz-Bingen wurden kurzfristig zwei vierte Klassen zusammengelegt. In Corona-Zeiten seien das zu viele Kinder, sagten Eltern und nahmen sich einen Anwalt.  mehr...

Zweibrücken

Zwei Angeklagte vor Landgericht Zweibrücken Prozessbeginn: Entführung endet wegen Autopanne

Zwei Männer stehen ab Montag wegen Freiheitsberaubung und Körperverletzung vor dem Landgericht Zweibrücken. Das Opfer entkam den Angeklagten nur dank einer Autopanne.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR