STAND

Nach der Massenschlägerei in Kirn in der vergangenen Woche ermittelt die Polizei derzeit gegen 14 Beschuldigte. Darunter seien auch Jugendliche.

Aufgrund von Zeugenaussagen und der Auswertung von Videoaufnahmen werde ihnen besonders schwerer Landfriedensbruch vorgeworfen, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei in Bad Kreuznach am Mittwoch in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Weitere Ermittlungen laufen

Zudem liefen Ermittlungen, um eine mögliche Tatbeteiligung weiterer Personen zu klären. Nach ersten Erkenntnissen eskalierte ein Streit aufgrund persönlicher Differenzen zwischen zwei Familien syrischer Herkunft. Bei dem Vorfall in Kirn waren sieben Menschen verletzt worden, drei von ihnen schwer. Eine Person wird noch im Krankenhaus behandelt.

Zur Verhinderung weiterer Auseinandersetzungen seien sogenannte Gefährderansprachen mit allen an der Schlägerei beteiligten Personen durchgeführt worden, hieß es.

Nach Massenschlägerei in Kirn Gespräche sollen Lage entspannen

Ein Streit zwischen zwei Familien ist am Montagabend in Kirn eskaliert. Jetzt wollen die Behörden zwischen den Konfliktparteien vermitteln, um weitere Schlägereien zu verhindern.  mehr...

STAND
AUTOR/IN