Der Mainzer ist auf eine besonders fiese Masche des "Sextortion" reingefallen.

Erst im Internet angeflirtet, dann erpresst

Mann aus Mainz tappt in Sexfalle

Stand
Autor/in
Katja Jorwitz
SWR4 Moderatorin Katja Jorwitz

Immer häufiger werden Menschen mit der sogenannten Sextortion-Masche im Internet erpresst. Erneut ist ein Mann aus Mainz Opfer dieser Masche geworden.

Der Mann war über Instagram von einer Frau angeschrieben worden - ganz offensichtlich in Flirtabsicht. Nach Angaben der Polizei verabredeten sich die beiden dann in einem Videochat. Während dieses Gesprächs überredete die Frau den Mann dann, sich auszuziehen.

Mann wurde heimlich nackt gefilmt

Dieses Videogespräch zeichneten die Erpresser auf und veröffentlichten es anschließend in einer Instagram-Gruppe, in die alle Follower des Opfers eingeladen wurden. Anschließend löschten die Erpresser das Video schnell. Das machten sie mehrmals hintereinander, um so Druck auf den Mainzer aufzubauen. Dieser sollte zahlen, sonst würde man das Video endgültig veröffentlichen.

Erpresser verlangten immer mehr Geld

Der Mann überwies den Erpressern daraufhin 200 Euro. Diese forderten aber immer mehr Geld, sodass sich der Mainzer schließlich bei der Polizei meldete. Nun ermittelt die Kriminalpolizei.

Erst vergangene Woche war ein ähnlicher Fall, in dem ein weiterer Mainzer sexuell erpresst wurde, bekannt geworden.

Mainz

Polizei warnt vor Masche Intenet-Flirt erpresst Mann aus Mainz

Was wie ein harmloser Flirt im Netz beginnt, kann übel enden. Diese Erfahrung musste auch ein Mann aus Mainz machen.

SWR4 am Montag SWR4