Das Wort Kino in metallenen Buchstaben (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / dpa | Fredrik von Erichsen)

Capitol und Palatin vor dem Aus?

Petition soll Mainzer Programmkinos retten

STAND

Das Capitol und das Palatin in Mainz - dort laufen Filme etwas abseits des Mainstreams. Jetzt wurde das Palatin-Gebäude verkauft und den Programmkinos droht das Aus.

Die Mainzer Programmkinos Palatin und Capitol könnten durch den Verkauf des Gebäudes aus der Mainzer Kinolandschaft verschwinden. Die beiden Betreiber der Kinos, Jochen Seehuber und Eduard Zeiler, können nach eigenen Angaben zurzeit noch nicht abschätzen, wie die Zukunft aussieht. Der Pachtvertrag für das Palatin läuft im April nächsten Jahres aus.

Was der neue Besitzer, ein Mainzer Bauträger, mit dem Gebäude in der Mainzer Innenstadt vorhat, ist unklar. Er habe zumindest nicht ausgeschlossen, das Gebäude in absehbarer Zeit abzureißen, so Zeiler und Seehuber. Fest steht: Ohne das Palatin, so die Betreiber, rechne sich das Capitol finanziell nicht mehr - auch wenn es nicht im gleichen Gebäude liegt.

Freunde der Kinos sammeln Unterschriften

Unterstützer, Mitarbeiter und Freunde der beiden Kinos haben eine Petition ins Leben gerufen. Das Ziel: beide Programmkinos sollen erhalten bleiben. Rund 7.800 Menschen haben diese Petition bis jetzt (Stand 31.08.2021, 15:30 Uhr) unterschrieben. Am Dienstag haben sich die Kinobetreiber nun erstmals öffentlich zur Situation geäußert. Beide sind froh über das Engagement der Kinofreunde und unterstützen die Unterschriftensammlung. Beide hoffen, spätestens Ende der Woche über 10.000 Unterstützer zu bekommen.

Zuschauerraum im  kleinen Programmkino "Palatin" in Mainz (Foto: SWR, picture alliance / dpa - Fredrik von Erichsen)
Der Kinosaal des Palatin picture alliance / dpa - Fredrik von Erichsen

Stadt Mainz versucht zu helfen

Dem SWR sagten sie, dass es bereits Gespräche mit der Kulturdezernentin der Stadt Mainz, Marianne Grosse (SPD), gegeben habe. Auch sie habe ihre Unterstützung zugesagt. Zwar seien ihr rein rechtlich die Hände gebunden, aber sie werde das Gespräch mit dem neuen Besitzer suchen und sich dort für den Erhalt des Palatins und damit auch des Capitols einsetzen, so die beiden Betreiber.

Das älteste Mainzer Kino

Das Capitol ist das älteste Mainzer Kino und wurde 1933 gebaut, also kurz nachdem die ersten Tonfilme in die Kinos kamen. Das Palatin hieß in den 1980ziger Jahren Scala, später dann City Kinocenter. Im Jahre 2009 übernahmen Jochen Seehuber und Eduard Zeiler beide Kinos, bauten sie teilweise um. Seither können die Kinofans dort internationale Independentfilme sehen, Filme in Originalsprache, Dokumentationen oder Filme aus kleineren Produktionen. Daneben gab es auch die Möglichkeit, die Kinos für Musik- und Literaturveranstaltungen oder Feste zu mieten.

Beide Kinos waren während der Pandemie lange geschlossen. Das Capitol hat seit Ende Mai wieder geöffnet, das Palatin beginnt am kommenden Donnerstag (2. September) wieder mit seinem Programm.

STAND
AUTOR/IN
SWR