Mainz

Ehrengrabmal oder nicht? Rätsel um Drususstein

STAND

Entstehung und Zweck des Mainzer Drusussteins sind Wissenschaftlern immer noch ein Rätsel. Nach Angaben von Landesarchäologin Marion Witteyer könne man den Ursprung des 20 Meter hohen Monuments trotz umfangreicher Grabungsarbeiten noch nicht sicher bestimmen.

War der Drususstein wirklich eine Ehrengrabmal?  (Foto: SWR, Ilona Hartmann)
Der sogenannte Drususstein auf dem Gelände der Mainzer Zitadelle ist 20 Meter hoch. Ilona Hartmann

Lange Zeit war man davon ausgegangen, dass es sich bei dem massiven Mauerblock auf der Mainzer Zitadelle um ein Ehrengrabmal für den römischen Feldherrn Drusus handelt, aus dem Jahre 9 nach Christus. Doch das sei keineswegs sicher, so Landesarchäologin Witteyer. Bei dem Bauwerk könne es sich beispielsweise auch um ein Siegesmonument handeln.

Bei den Grabungen habe man Münzen, Scherben und Metallstücke aus den unterschiedlichsten Epochen gefunden. Nun wolle man nach Holzkohlepartikeln suchen, um den Zeitpunkt der Erbauung des Drusussteins genauer zu bestimmen. Witteyer sagte, es sei großartig, dass Mainz nach wie vor solche archäologischen Rätsel bereithalte.

STAND
AUTOR/IN