An an einer Ankerkette eines Schiffes, das in Mainz festmacht, hat sich Treibgut angesammelt. (Foto: SWR, C: Lutz)

Vorsicht vor Treibgut

Leichtes Hochwasser am Rhein

STAND

Die Wasserstände des Rheins in Worms und in Mainz sollen ab Montag wieder fallen. Die Polizei warnt vor Treibgut.

Der Rheinpegel in Mainz meldet für Sonntag noch steigende Wasserstände. Der Hochwassermeldedienst geht aber davon aus, dass die Pegelstände am Montag wieder leicht fallen. Das gilt auch für die Nahe und die Selz. Die Uferpromenade in Mainz steht an einigen wenigen Stellen unter Wasser. Viele Wiesen und Wege konnten am Sonntag trotzdem von Spaziergängern, Radfahrern und Joggern genutzt werden.

Am Rheinufer in Mainz steht ein Hochwasser-Warnschild. Das Wasser hat einen Teil der Uferpromenade überspült. (Foto: SWR, O. Lemcke)
Dieses Bild kennen die Menschen in Mainz: Wenn die Hochwassermarke eins überschritten wird, können auch Teile der Promenade unter Wasser stehen. O. Lemcke

Erste Hochwassermarke erreicht

Bereits vor einer Woche wurde in Mainz die Hochwassermarke eins von 4,75 Meter erreicht. Das bedeutet, Schiffe sollten in der Mitte des Flusses fahren, um Wellenschlag zu vermeiden. Außerdem ist die Geschwindigkeit reduziert. Ab einem Wasserstand von 6,30 Meter würde die Schifffahrt eingestellt.

Wasserschutzpolizei warnt vor Treibgut

Das Hochwasser auf dem Rhein verstärkt die bereits gefährliche Strömung des Flusses. Besonders nach Überflutungen von Uferbereichen sei eine Vielzahl von Gegenständen, wie beispielsweise Mülltonnen und auch Baumstämme, in den Rhein gespült worden, warnt die Wasserschutzpolizei. Sie könnten vor allem für Freizeitsportler gefährlich sein, die bei schönem Wetter auf dem Rhein unterwegs sind. Die Wasserschutzpolizei rät zu besonders umsichtigen Verhalten.

Campingplätze am Rhein werden geräumt

Die Campingplätze in der Region hatten sich auf Überschwemmungen vorbereitet. So ist der Campingplatz in Heidesheim-Heidenfahrt im Kreis Mainz-Bingen bereits geschlossen. Bereits am Dienstag habe man angefangen, den Platz und den dazugehörigen Biergarten zu räumen, sagt der Betreiber des Campingplatzes in Heidenfahrt, Andreas Bitz.

Auch die gesamte Einrichtung des Biergartens, Mobiliar und Küchengeräte seien in Sicherheit gebracht wurden.

Der Schiffsanleger in Heidenfahrt ist durch das Hochwasser vom Ufer abgeschnitten. (Foto: SWR, Judith Seitz)
Der Schiffsanleger in Heidenfahrt ist durch das Hochwasser vom Ufer abgeschnitten. Judith Seitz

Auch auf hessischer Seite haben Campingplätze zu

Auf der anderen Rheinseite, auf der Maaraue in Wiesbaden, hat der Campingplatz ebenfalls geschlossen. In Trechtingshausen (Kreis Mainz-Bingen) hofft man, dass das Wasser die kritische Hochwassermarke zwei nicht überschreiten wird. Man sei aber in Hab-Acht-Stellung, so die Betreiberin.

Veranstaltungen werden abgesagt

In Ingelheim muss wegen des Hochwassers am Rhein das Hafenfest verschoben werden. Es hätte vom 23. bis 25. Juli stattfinden sollen. Wie der Veranstalter mitteilt, stehe das Gelände für den Künstlermarkt, die beiden Bühnen und die Verkaufsstände aktuell unter Wasser. Als neuer Termin sei das erste Septemberwochenende geplant.

Rheinland-Pfalz

Die Lage im Flutgebiet Hochwasser-Live-Blog in RLP: THW baut weitere Brücken in Bad Neuenahr-Ahrweiler

Die Aufräumarbeiten nach der Hochwasserkatastrophe Mitte Juli kommen voran. Bis zur Normalität ist es aber noch ein langer Weg. Unterdessen ist auch die politische Aufarbeitung im Gange. Hier die aktuelle Lage:  mehr...

Nieder-Olm

Feuerwehr von Spendenaufkommen überrascht Hilfsaktion in Nieder-Olm für Katastrophengebiet Eifel

Die Feuerwehr in Nieder-Olm hat eine Hilfsaktion für die Opfer der Flutkatastrophe in der Eifel gestartet. Die Spendenbereitschaft sei riesig.  mehr...

Mainz

Region fordert nach Überflutungen Hilfe an Rheinhessen schickt Katastrophenhelfer in die Eifel

Feuerwehren und das THW aus der Region Rheinhessen-Nahe sind derzeit in den Katastrophengebieten im nördlichen Rheinland-Pfalz. Dort unterstützen sie die Rettungskräfte.  mehr...

STAND
AUTOR/IN