STAND

Kara und Emily aus Hundsbach (Landkreis Bad Kreuznach) sprühen voller Ideen - und machen damit zu Corona-Zeiten auch andere Menschen glücklich: die Bewohner eines Altenheims, das Tierheim und die Kinder des Dorfes.

Kara (13) und Emily (13) sind seit eh und je beste Freundinnen. Sie verbindet ihre Liebe zu Pferden und ein ganz großes Herz. Zu Ostern, als das Leben wegen der Corona-Pandemie plötzlich still steht, basteln die beiden Mädels 100 Karten und machen damit den Bewohnern des Altenheims in Meisenheim eine riesengroße Freude.

Auch allen anderen älteren Menschen in ihrem Heimatdorf Hundsbach legen sie einen Kartengruß und ein Blumensträußchen vor die Tür. Sie klingeln und „schwupps“ sind die beiden auch schon wieder weg.

Bunte Karten (Foto: SWR)
"Wir senden einen kleinen Ostergruß. Wir hoffen, Du bleibst gesund", war auf den Karten zu lesen.

Mit einer Hausaufgabe fing alles an

Emily und Kara sind Schülerinnen der Realschule Plus in Meisenheim. Kurz vor Ostern grübelt Kara über ihrer Hausaufgabe. Sie soll aufschreiben, wie sie jetzt in Corona-Zeiten jemanden überraschen könnte. Eigentlich gar nicht schwer, stellen sie und ihre Freundin Emily fest: Alte Menschen, die im Seniorenheim keinen Besuch haben dürfen, die brauchen eine Freude! Von da an basteln die beiden Stunde um Stunde an ihrem "Päckchen Nächstenliebe", wie sie es nennen - coronabedingt mit Abstand im Schneeanzug im Freien.

Auch die Tierheime werden beschenkt

Die Freude im Meisenheimer Altenheim über die Aktion ist riesig. Emily und Kara bekommen Dankesbriefe, viel Lob und Anerkennung und es gibt Interessenten, die ihre Karten kaufen wollen. 200 Euro nehmen die beiden ein und natürlich bleibt das Geld nicht bei ihnen. Sie kaufen Tierfutter für die Tierheime in Bad Kreuznach und in Kirn.

St. Martin für die Hundsbacher Kinder

Und damit ist die Geschichte noch nicht zu Ende: Mit dem November kommen wieder strengere Corona-Maßnahmen. Die St. Martins-Züge können nicht in der gewohnten Form stattfinden. In Hundsbach aber reitet St. Martin von Haus zu Haus. Natürlich sind es wieder Kara und Emily, die dieses Mal den Kindern eine Freude machen und ihnen ihre Weckmänner frei Haus liefern.

Kara und Emily als St. Martin (Foto: SWR)
In Hundbach mussten die Kinder nicht auf St. Martin verzichten - dank Kara und Emily.

Derzeit basteln die beiden wieder. Die Senioren in Hundsbach dürfen sich schon mal auf den Nikolaustag freuen. Dann werden Emily und Kara wieder durchs Dorf reiten und als Nikolaus und Engel ihre Weihnachtsgrüße und kleine Überraschungen an den Haustüren verteilen. Und eine Woche später geht die nächste Fuhre Weihnachtspost ans Altenheim in Meisenheim.

 Helfen steckt an

Inzwischen basteln sechs Klassen in der Realschule Plus in Meisenheim Weihnachtskarten, die denjenigen ein Lächeln ins Gesicht zaubern sollen, die unter wenig Kontakten und wenig Abwechslung in Corona-Zeiten leiden.

Eine selbstgebastelte Weihnachtskarte (Foto: SWR)
Auch für Weihnachten basteln Emily und Kara Karten.
STAND
AUTOR/IN