STAND

Die Mainzer Ludwigsstraße soll schöner werden - schon seit Jahren. Wirklich passiert ist bisher nichts, der 70er-Jahre-Charme ist noch da. Am Dienstag wurde eine Absichtserklärung unterzeichnet.

Ein wichtiger Tag für die Mainzer Einkaufsstraße: Stadtspitze, die Projektentwickler und die Eigentümer kamen im Mainzer Rathaus zusammen, um die gemeinsame Absichtserklärung zu unterzeichnen.

Man sei sich einig über die gemeinsamen Ziele und nächsten Schritte, so Projektentwickler Tim Gemünden. Dies sei mit der Erklärung nun auch schriftlich festgehalten. Vor wenigen Tagen seien bereits die städtebaulichen Architektenwettbewerbe gestartet. Grundlage dafür ist das vom Mainzer Stadtrat neu beschlossene Gesamtkonzept für die Ludwigsstraße, das vom Schillerplatz bis zum Gutenbergplatz reicht.

Der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD), Projektentwickler und Immobilienbesitzer haben eine Absichtserklärung zur Ludwigsstraße unterzeichnet.  (Foto: SWR)
Haben eine Absichtserklärung unterzeichnet: Wirtschaftsdezernentin Manuela Matz (CDU), Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD), Volkmar Hommel (Geschäftsführer Fuststraße Entwicklungs GmbH & Co. KG), Friedrich Albrecht Graf von Pfeil (Geschäftsführer J. Molitor Immobilien GmbH), Baudezernentin Marianne Grosse (SPD), Volker Schick (Geschäftsführer Boulevard Lu GmbH & Co. KG)

Bagger könnten in einem Jahr rollen

Die Wettbewerbe sollen laut Gemünden bis Anfang April nächsten Jahres abgeschlossen werden - mit dem Beginn der eigentlichen Bauarbeiten könne man also frühestens in einem Jahr rechnen. Mit einem Teilbereich - nämlich dem Umbau des Gebäudes der Deutschen Bank - könne aber parallel zu den Wettbewerben noch in diesem Jahr begonnen werden. Dies wird dann die erste offensichtliche Veränderung der Mainzer Ludwigsstraße.

Noch ist die Ludwigsstraße - kurz die "Lu" - ein "Schandfleck" der Mainzer Innenstadt. Das sagt zumindest Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD). Seit den 90er Jahren will die Stadt das schon ändern. Immer wieder wurden Pläne gemacht, die dann doch verworfen wurden. Durch die Absichtserklärung bekommt das Projekt wieder Aufwind.

Mainzer sollen mitreden

Axel Strobach, Leiter des Mainzer Stadtplanungsamts, erklärt, dass die "Lu" dringend eine städtebauliche Aufwertung benötige und so attraktiv wie möglich werden sollte, damit sich die Menschen dort gerne aufhalten. Dabei sollen auch die Mainzer Bürgerinnen und Bürger ein Mitspracherecht haben und an der Umgestaltung mitwirken.

Im August gab es dazu zum zweiten Mal ein Bürgerforum. Die Menschen wünschten sich vor allem viel Grün. Damit meinten sie nicht nur Bäume, sondern auch eine Fassaden- und Dachbegrünung der Gebäude. Außerdem soll es schöne Sitzecken geben und viele kleinere Geschäfte.

STAND
AUTOR/IN