Am Freitagabend ist eine S-Bahn mehrere Stunden in einem Tunnel in Mainz liegen geblieben (Symbolbild).

Reisende denken über Klage nach

Eingeschlossen in der S-Bahn im Mainzer Tunnel - das sagen Fahrgäste

Stand
Autor/in
Damaris Diener
Damaris Diener ist Reporterin im SWR Studio Mainz und bei Das Ding

In einem Mainzer Tunnel ist am Freitag eine S-Bahn liegengeblieben. Die wurde erst nach zwei Stunden evakuiert. Viel zu spät, berichten Fahrgäste und überlegen, zu klagen.

Markus Mörchen war am Freitagabend einer der 200 Menschen, die in der liegengebliebenen S-Bahn im Zugtunnel mehrere Stunden festsaßen - bei 30 Grad Außentemperatur. Die Leute seien relativ lang ruhig geblieben, aber irgendwann sei es pure Verzweiflung gewesen, erinnert sich Mörchen im Gespräch mit dem SWR: "Die Leute mussten auf Toilette, andere hatten nichts zu trinken und es war unwahrscheinlich warm."

Situation in der S-Bahn spitzte sich immer weiter zu

Irgendwann hätten sich Passagiere einen Schlüssel organisiert, erzählt Mörchen, und die Oberlichter geöffnet, um frische Luft zu bekommen. Die Situation habe sich im Laufe der Zeit immer weiter zugespitzt.

Irgendwann fielen die ersten um.

Der Lokführer habe die Fahrgäste relativ schnell nach dem Stillstand über eine Durchsage informiert, dass irgendetwas mit der S-Bahn nicht stimme, so Mörchen. Im Verlauf habe der Lokführer zu ihm gesagt, dass er auf das Notfallmanagement der Deutschen Bahn warte und selbst nicht mehr weiter wisse.

Fahrgäste kritisieren Deutsche Bahn

Er selbst habe zwar keine Beschwerden gehabt, sagt Markus Mörchen. Er finde das Verhalten der Deutschen Bahn aber total unverantwortlich. "Ein junger Mann ist umgekippt im Zug, wir haben notfallmäßig die Türen geöffnet. Er wurde dann daneben an die Gleise gelegt."

Das sind Bilder, die man aus Filmen kennt, aber nicht erwartet, dass man das so kurz vor zu Hause in einem Tunnel in Mainz erleben würde.

Das habe die Leute am Ende sehr wütend gemacht, schildert Mörchen. Alle hätten sich von der Deutschen Bahn allein gelassen gefühlt.

Mainz

Ohne Klimaanlage bei 30 Grad Bahn entschuldigt sich für späte Evakuierung von S-Bahn in Mainz

Erst nach zwei Stunden wurde eine liegengebliebene S-Bahn in Mainz evakuiert. Die Bahn entschuldigt sich. Die Mainzer Feuerwehr betont, alles richtig gemacht zu haben.

SWR1 Rheinland-Pfalz SWR1 Rheinland-Pfalz

Reisende überlegen, rechtliche Schritte einzuleiten

Die Deutsche Bahn hat sich mittlerweile entschuldigt. Eine Unternehmenssprecherin sagte dem SWR, die zwei Stunden bis zur Evakuierung seien einfach zu lang gewesen. 

Dennoch überlegen betroffene Reisende nach SWR-Informationen, rechtliche Schritte gegen die Deutsche Bahn einzuleiten, damit der Vorfall aufgearbeitet wird - unter anderem wegen unterlassener Hilfeleistung.

Mehr Meldungen zur Bahn

Worms

Züge weg, Weiche repariert Nach Bahn-Unfall in Worms - Zugverkehr läuft wieder

Die Züge sind in der Werkstatt, Weiche und Oberleitungen repariert: Nach der Kollision am Wormser Hauptbahnhof rollt der Bahnverkehr wieder.

SWR4 RP am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Zugausfälle Hat die Bahn zu wenig Personal in Stellwerken?

Bahnreisende brauchen derzeit gute Nerven, unter anderem in der Pfalz fallen immer wieder Züge aus, weil Stellwerke nicht besetzt sind. Viele Krankheitsfälle, sagt die Bahn. Doch Insider sagen, die Probleme sind hausgemacht, weil die Bahn zu wenige Fahrdienstleiter beschäftigt.

Zur Sache Rheinland-Pfalz! SWR RP