Die Leterin des Gutenberg-Museums in Mainz, Dr. Annette Ludwig  (Foto: Pressestelle, Gutenberg Museum Mainz, M. Pipprich)

Überraschender Wechsel

Annette Ludwig verlässt das Gutenberg-Museum in Mainz

STAND

Es war eine echte Überraschung: Die Direktorin des Gutenberg-Museums, Annette Ludwig, hat angekündigt, Mainz zu verlassen. Sie geht nach Weimar.

Dr. Annette Ludwig wird das Gutenberg-Museum Mainz nach annähernd 12 Jahren als Museumsdirektorin verlassen und sich einer neuen Aufgabe widmen. Das hat die Stadt Mainz mitgeteilt.

Ludwig übernimmt voraussichtlich im Frühjahr 2022 die Leitung der 21 Weimarer Museen der Klassik Stiftung Weimar. Die 58-Jährige folgt dem scheidenden Generaldirektor Prof. Dr. Wolfgang Holler nach.

"Von Gutenberg zu Goethe"

Ludwig sagte: "Meine neue Aufgabe ist auch eine Bestätigung meiner Amtszeit, für die ich sehr dankbar bin, auch weil ich mit einem wunderbaren Team zusammenarbeiten durfte." Sie werde dem Gutenberg-Museum verbunden bleiben und mit Rat und Tat zur Seite stehen, wenn es gewünscht sei. Es sei ihr eine Ehre gewesen, das Museum in Mainz zu leiten.

Seit 2010 Museumsdirektorin

Der Rat der Stadt Mainz hatte Annette Ludwig im Jahre 2010 mit der Nachfolge von Eva-Maria Hanebutt-Benz als Direktorin des Weltmuseums der Druckkunst betraut. Die Kunsthistorikerin Ludwig trat damit eine der national bedeutenden Museumsdirektionen als Nachfolge an. Mit zahlreichen renommierten und prämierten Sonderausstellungen beschritt Ludwig im vergangenen Jahrzehnt mit der Ausrichtung des Gutenberg-Museums in die Zukunft neue Wege.

Oberbürgermeister Ebling wünscht viel Erfolg

Der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) sagte nach Bekanntwerden des Abschiedes: "Wir gratulieren Frau Dr. Ludwig, die eine der herausforderndsten Aufgaben in der deutschen Museumslandschaft antreten wird. Der Ruf nach Weimar zeigt deutlich, welches Renommee  Dr. Annette Ludwig und das von ihr geleitete Gutenberg-Museum genießen. Für ihre neue Aufgabe wünsche ich Dr. Annette Ludwig von Herzen viel Erfolg."

Planungen für Neubau laufen weiter

Der personelle Wechsel habe dabei selbstverständlich keinen Einfluss auf die Planungen für den Neubau des Gutenberg-Museums, die mit dem bewährten Team fortgeführt werden, so Ebling: Mit dem Szenographie-Konzept, dem Ergebnis der Arbeitswerkstatt und der Machbarkeitsstudie lägen gute Grundlagen für die Aufgaben der kommenden Jahre vor.

So hätte der Bibelturm laut Planung aussehen sollen. (Foto: Pressestelle, DFZ Architekten GmbH)
So hätte der Bibelturm laut Planung aussehen sollen. Pressestelle DFZ Architekten GmbH

"Bibelturm" war Niederlage

2018 erlitt Ludwig die vermutlich größte Niederlage ihrer Amtszeit in Mainz. Der Bau des sogenannten "Bibelturms", der als Erweiterungsbau des Museums geplant war, scheiterte. Im ersten Bürgerentscheid der Stadt Mainz hatten sich 77 Prozent der Menschen, die an der Abstimmung teilnahmen, gegen das Bauprojekt ausgesprochen.

Nachfolge steht noch nicht fest

Wer auf Annette Ludwig folgen soll, steht laut Stadt noch nicht fest.

STAND
AUTOR/IN