STAND

Das Mainzer Ordnungsamt hat angekündigt, dass es am Wochenende verstärkt Privatfeiern kontrollieren will. Auf solchen Feiern gebe es die meisten Ansteckungen mit dem Corona-Virus.

Dabei geht es nach Angaben der Stadt sowohl um Feiern in Privatwohnungen als auch in gemieteten Räumen. Alle Bürgerinnen und Bürger müssten ihren Teil dazu beitragen, dass Mainz ohne zweiten Lockdown durch den Winter komme, sagte die zuständige Dezernentin Manuela Matz (CDU).

Bei der Kontrolle von privaten Feiern soll das Ordnungsamt bei Bedarf von der Polizei unterstützt werden. Allerdings könnten Privatwohnungen nur kontrolliert werden, wenn es zum Beispiel Hinweise auf eine Ruhestörung gebe, sagte ein Stadtsprecher.

Verwirrung über Höchstzahl von Gästen

Nach der aktuellen Verordnung der Stadt Mainz sind auf Privatfeiern wie Hochzeiten oder Geburtstagen bis zu 20 Personen erlaubt. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hatte am Donnerstag aber verkündet, dass auf Privatfeiern nur noch zehn Personen aus maximal zwei Haushalten zusammenkommen dürfen.

Der Krisenstab in Mainz hat am Freitag entschieden, dass die Mainzer Verordnung vorerst nicht angepasst wird. Es bleibe also bei maximal 20 Personen, um nicht noch weiter zu verwirren. Dennoch rate die Stadt ebenso wie das Land dringend dazu, ganz auf private Feiern zu verzichten oder mit maximal zehn Personen aus zwei Hausständen zusammenzukommen, so ein Sprecher.

Auch Gastronomie in Mainz kontrolliert

Mitte der Woche hatte das Ordnungsamt verstärkt Bars und Kneipen in Mainz kontrolliert, weil nach der neuen Corona-Verordnung nach 23 Uhr eine Sperrstunde gilt. Auch ist der Alkoholverkauf zwischen 23 Uhr und 6 Uhr verboten.

Worms verstärkt Kontrollen

Das Ordnungsamt in Bad Kreuznach sieht nach eigener Aussage aktuell noch keinen Bedarf für vermehrte Streifen. Die Stadt Worms hatte ihre Kontrollen wegen steigender Neuinfektionen bereits vergangene Woche verstärkt.

Warnampel auf Rot Mainz verschärft Maßnahmen wegen Corona

Die Stadt Mainz schaltet die Corona-Warnampel auf Rot. Seit Dienstag gilt eine Sperrstunde ab 23 Uhr. Außerdem dürfen sich draußen nur noch fünf Personen oder zwei Haushalte treffen.  mehr...

Alarmstufe Rot Kommunen im Kampf gegen Corona

"Die Lage ist ernst", warnt Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Auch in Rheinland-Pfalz gibt es rote Zonen, in denen die kritischen Schwellenwerte für Neuinfektionen mit Covid-19 überschritten werden. Wie bringen die Kommunen jetzt die zur Raison, die von vielen Experten als Hauptursache für den Anstieg der Infektionszahlen gesehen werden? Was unternimmt die Politik gegen den Frust über verwirrende Corona-Regeln?  mehr...

Zur Sache Rheinland-Pfalz! SWR Fernsehen RP

STAND
AUTOR/IN