Rheinhessen/Nahe

Kommunen schützen Mitarbeiter vor Hitze

STAND

Kommunen und Kreise in der Region schützen ihre Mitarbeitenden mit verschiedenen Maßnahmen vor der Hitze.

Laut dem Abfallwirtschaftsbetrieb des Kreises Bad Kreuznach und den Entsorgungsbetrieben der Stadt Mainz können die Mitarbeitenden an besonders heißen Tagen zum Beispiel früher anfangen zu arbeiten.

Bei der Mainzer Mobilität wird laut eines Sprechers am Hauptbahnhof an extrem heißen Tagen kostenlos Wasser an Busfahrerinnen und Busfahrer ausgegeben. Zusätzlich könnten Mitarbeitende der Mainzer Stadtwerke, dort wo es möglich ist, früher mit der Arbeit anfangen.

Sonnencreme und Kleidung mit UV-Schutz

Gleiches gilt auch für die Stadtverwaltung Mainz, dort können Angestellte bei Hitze zwischen 6 und 20 Uhr arbeiten. Nach Angaben der Stadt Wiesbaden bekommen Mitarbeitende der Entsorgungsbetriebe zum Beispiel kostenlos Sonnencreme und besondere Kleidung mit UV-Schutz.

Beim Grünflächenamt werde bei Hitze bevorzugt im Schatten gearbeitet, außerdem gebe es Kühltaschen für Getränke in den Fahrzeugen.

STAND
AUTOR/IN
SWR