Wiesbaden

Missbrauchsvorwürfe: Koalitionsverhandlungen mit Linkspartei gestoppt

STAND

Wegen Missbrauchsvorwürfen beim Wiesbadener Kreisverband der Partei Die Linke, haben die Grünen, die SPD und Volt die Koalitionsverhandlungen gestoppt. Die vier Parteien wollten eigentlich diese Woche erneut über eine Zusammenarbeit im Wiesbadener Rathaus verhandeln. Für diese und für kommende Woche waren Gespräche geplant, schreiben die Grünen, die SPD und Volt in einer gemeinsamen Presseerklärung. Jedoch könne man angesichts der gravierenden Vorwürfe nicht einfach zur Tagesordnung übergehen, heißt es weiter. Entscheidend sei nun, wie sich die Linke weiter verhalte.

Bei den Linken in Hessen soll es laut eines Spiegel-Artikels zu mehreren Fällen sexueller Übergriffe gekommen sein – auch Mitglieder des Kreisverbands Wiesbaden werden beschuldigt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft gab es mehrere Verfahren, die aber wegen mangelnden Tatverdachts eingestellt wurden. Führende Linken-Politiker, und auch der Wiesbadener Kreisverband, stehen jedoch in der Kritik: Sie hätten trotz Kenntnis der Vorwürfe nichts unternommen.

Koblenz

Ermittlungen der Generalstaatsanwaltschaft Koblenz Geplante Lauterbach-Entführung: Fünf Beschuldigte als Kern-Gruppe

Zum Kern der extremistischen Chatgruppe, die die Entführung von Bundesgesundheitsminister Lauterbach und einen Umsturz geplant haben soll, gehören fünf Beschuldigte. Das teilte die Generalstaatsanwaltschaft mit.  mehr...

STAND
AUTOR/IN