STAND

Alles muss raus - die Klinik in Ingelheim wird gerade leergeräumt. Vor ein paar Tagen war endgültig Schluss in dem Krankenhaus. Von der Corona-Klinik zum Insolvenzfall - eine Chronik des vergangen Jahres.

Das neue Jahr beginnt für die etwa 190 Mitarbeiter des Ingelheimer Krankenhaus mit einem traurigen Brief: ihrer Kündigung. Schon Tage vorher arbeitet niemand mehr. Resturlaub, Überstunden abfeiern - so endet für sie das Jahr 2020. Monate des Auf und Abs, der Ungewissheit und schließlich des dicken Endes: Die Klinik musste Insolvenz beantragen - nach über 80 Jahren.

Das Krankenhaus in Ingelheim ist geschlossen (Foto: SWR, Corinna Lutz)
Keine Einfahrt für Krankenwagen mehr: Das Krankenhaus in Ingelheim ist seit Ende Dezember geschlossen. Corinna Lutz

3. April 1939

Das Ingelheimer Krankenhaus wird eingeweiht.

2017

Ende des Jahres trennt sich der diakonische Gesundheitskonzern Agaplesion von dem modernisierungsbedürftigen Krankenhaus mit seinen rund 130 Planbetten. Die Mainzer Universitätsmedizin übernimmt das Ingelheimer Krankenhaus trotz schlechter Bilanzen.

2019

Ein neuer Träger wird gesucht, weil sich die Universitätsmedizin wieder zurückgezogen hat. Nach einem ersten Insolvenzverfahren übernimmt im November die Gesellschaft CCare aus Darmstadt. Sie will in einen Neubau umziehen und die Klinik zu einem sogenannten intersektoralen Gesundheitszentrum mit Betten, aber auch vielen ambulanten Angeboten weiterentwickeln.

März 2020

Das Ingelheimer Krankenhaus wird zum Corona-Spezialkrankenhaus und bekommt 40 zusätzliche Intensivbetten. Der erste Corona-Patient wird behandelt.

April 2020

Als erste Klinik in Rheinland-Pfalz beschließt das Krankenhaus in Ingelheim für seine Beschäftigten eine Prämienzahlung im Rahmen der Corona-Krise.

Mai 2020

Der Investor springt ab, der Insolvenzgeschäftsführer übernimmt wieder. Wegen der Corona-Krise sind viele Betten nicht belegt, sie müssen freigehalten werden. Der Stadtrat beschließt ein Rettungspaket für das Ingelheimer Krankenhaus. Das Paket umfasst eine außerplanmäßige Bewilligung von fünf Millionen Euro. Die Stadt gründet dafür eine eigene städtische Gesellschaft.

Juni 2020

Die Stadt habe jetzt unter großem Zeitdruck selbst die Trägerschaft übernommen, um eine kurzfristige Schließung mitten in der ersten Pandemie-Welle zu verhindern, sagte der Ingelheimer Oberbürgermeister Ralf Claus (SPD). Die Stadt Ingelheim ist nun alleinige Eigentümerin des Ingelheimer Krankenhauses. Mit der neu gegründeten Klinik Ingelheim GmbH wolle die Stadt das Haus aus der Insolvenz heraus auf stabile Beine stellen, so eine Sprecherin. Sie hält zunächst an dem Vorhaben fest, in Ingelheim ein Gesundheitszentrum mit deutlich weniger Betten zu etablieren.

Oktober 2020

Die Stadt Ingelheim zieht sich nach nur wenigen Monaten wieder aus dem Krankenhaus Ingelheim zurück. Ein Krankenhaus dieser Größe lässt sich nicht wirtschaftlich betreiben, hieß es zur Begründung. Ausschlaggebend sei die Erkenntnis gewesen, dass die notwendigen städtischen Zuschüsse für den Weiterbetrieb deutlich höher ausfallen würden als im Frühjahr errechnet, so Oberbürgermeister Claus. Nach Angaben der Stadt hat die Trägergesellschaft "Krankenhaus Ingelheim GmbH" deshalb Insolvenz beantragt.

Stadt zieht sich zurück Krankenhaus Ingelheim hat Insolvenz beantragt

Die Stadt Ingelheim zieht sich nach nur wenigen Monaten aus dem Krankenhaus Ingelheim zurück. Nach Angaben der Stadt hat die Trägergesellschaft deshalb Insolvenz beantragt.  mehr...

SWR1 Der Tag in Rheinland-Pfalz SWR1 Rheinland-Pfalz

Dezember 2020

Das Krankenhaus Ingelheim wird zum Ende des Jahres geschlossen. Die etwa 190 Mitarbeiter verabschieden sich von ihrer Klinik, indem sie Kränze niederlegen.

Ingelheim

Trauerkranz und Tränen Ingelheimer Klinikmitarbeiter verabschieden sich von ihren Jobs

Beschäftigte des Ingelheimer Krankenhauses haben am Montagmittag einen Kranz vor dem Ingelheimer Rathaus niedergelegt. Sie wollen damit ihrer Trauer um den Verlust der Klinik und ihrer Arbeitsplätze Ausdruck verleihen.  mehr...

Viele der Krankenhausmitarbeiter wie Sandra Hofmann sind sehr traurig über die Entwicklung. Die alleinerziehende Mutter erzählt dem SWR im Interview: "Es fließen noch immer viele Tränen."

Ingelheim

Ingelheimer Krankenhaus schließt zum Jahresende "Es fließen noch immer viele Tränen"

Das Ingelheimer Krankenhaus stellt zum Ende des Jahres den Betrieb ein. Ein Schock für die knapp 200 Beschäftigten, denen gekündigt wurde, erzählt uns Mitarbeiterin Sandra Hofmann. Für die alleinerziehende Mutter werden es traurige Feiertage.  mehr...

Am Mittag SWR4 Radio Mainz

Ingelheims Oberbürgermeister Ralf Claus (SPD) versucht, die Beschäftigten bei Betrieben in der Umgebung unterzubringen. Für Ärzte und Pflegekräfte stehen die Chancen gut, in umliegenden Krankenhäusern unterzukommen.

Das Inventar des Krankenhauses in Ingelheim wird abgeholt, so der Insolvenzverwalter. Dabei würden medizinische Geräte, Betten und Mobiliar an andere Kliniken oder Pflegeheime verkauft. Medikamente oder Masken, die noch original verpackt seien, gingen an die Hersteller zurück.

Am 1. Januar beginnt das Insolvenzverfahren.

Ingelheim

Inventar wird verkauft Ingelheimer Krankenhaus ist endgültig Geschichte

Es wurde gekämpft und gehofft - genutzt hat es aber nichts. Das insolvente Ingelheimer Krankenhaus musste im Dezember schließen. Nun steht das Gebäude leer.  mehr...

Guten Morgen Rheinland-Pfalz SWR1 Rheinland-Pfalz

Ingelheim

Trauerkranz und Tränen Ingelheimer Klinikmitarbeiter verabschieden sich von ihren Jobs

Beschäftigte des Ingelheimer Krankenhauses haben am Montagmittag einen Kranz vor dem Ingelheimer Rathaus niedergelegt. Sie wollen damit ihrer Trauer um den Verlust der Klinik und ihrer Arbeitsplätze Ausdruck verleihen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN