STAND

Immer mehr Menschen in der Region Rheinhessen-Nahe sagen ihre festen Corona-Impftermine ab. Immer öfter wird dabei offenbar der Impfstoff von AstraZeneca als Begründung angegeben.

Die Quote von nicht stattfindenden Impfungen liegt nach Angaben der Verantwortlichen bei 20 bis 25 Prozent. Im Impfzentrum in Mainz ging die Impfquote aufgrund fehlenden Impfstoffes aktuell im Vergleich zur Vorwoche um die Hälfte zurück, bestätigte ein Sprecher der Stadt. Dabei kämen die Betroffenen entweder gar nicht zum fest vereinbarten Termin oder sie sagten ab, mit der Begründung, den Impfstoff von AstraZeneca nicht zu wollen.

In Mainz momentan nur AstraZeneca vefügbar

Das ist aber derzeit der einzige Impfstoff, der in Mainz zur Verfügung steht. Das Mittel des Mainzer Herstellers Biontech wird nur an Menschen, die älter sind als 80 Jahre, verimpft, momentan wird es nur für Zweitimpfungen verwendet. Erst Anfang März soll es wieder mehr Impfstoff von Biontech geben. Die Möglichkeit, sich einen bestimmten Impfstoff auszusuchen, gibt es in Rheinland-Pfalz nicht.

Experten wie Prof. Fred Zepp, Mainzer Mediziner und Mitglied der Ständigen Impfkommission, raten trotzdem zur Impfung. Jeder Impfstoff, der hier zugelassen werde, sei sorgfältig geprüft worden und wirksam.

Video herunterladen (8,1 MB | MP4)

Absagen auch in anderen Impfzentren

Auch im Impfzentrum des Kreises Mainz-Bingen gibt es immer mehr Terminabsagen. Aktuell liegt die Quote in Ingelheim bei etwa 25 Prozent. "Wir könnten mehr Impfungen mit AstraZeneca durchführen", so ein Sprecher des Landkreises Mainz-Bingen. Weil sich Impfwillige aber online anmelden müssten, sei eine kurzfristige Terminvergabe nicht möglich.

Im Impfzentrum des Kreises Alzey-Worms in Alzey werden ebenfalls feste Termine abgesagt, bestätigte eine Sprecherin. Dass es auch dort mit dem Impfstoff von AstraZeneca zusammenhängt, wolle man zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht bestätigen.

Auf ganz Rheinland-Pfalz bezogen, sind die Zahlen sogar noch höher. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums werden Impftermine mit dem Wirkstoff von AstraZeneca bis zu achtmal häufiger nicht wahrgenommen als Impftermine mit dem Biontech-Wirkstoff.

Impfzentrum Bad Sobernheim tagelang geschlossen

Das Impfzentrum des Kreises Bad Kreuznach in Bad Sobernheim ist bis Freitag komplett geschlossen. Es stehe nicht ausreichend Impfstoff zur Verfügung, sagte der zuständige Leiter des Zentrums Benjamin Hilger dem SWR. Weil derzeit nur das Mittel AstraZeneca zur Verfügung stehe, habe man alle Impfwilligen der ersten Prioritätsgruppe, die sich auch mit dem britischen Vakzin spritzen lassen wollten, auf den Freitag geschoben.

Impfung der zweiten Prioritätsgruppe beginnt am Wochenende

Am kommenden Samstag und dann nochmals eine Woche später werden in Bad Sobernheim dann auch Impfwillige der zweiten Prioritätsgruppe mit AstraZeneca geimpft. Das seien am Anfang Mitarbeitende von Blutspende-Diensten im Kreis, so Benjamin Hilger, Leiter des Impfzentrums Landkreis Bad Kreuznach.

rheinland-Pfalz

Bilanz nach einer Woche mit weiterem Vakzin Rheinland-Pfälzer lassen sich weniger mit AstraZeneca impfen

In Rheinland-Pfalz werden Impftermine mit dem Wirkstoff von AstraZeneca bis zu achtmal so oft nicht wahrgenommen wie Impftermine mit dem Biontech-Wirkstoff.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Abgesagte Termine wegen AstraZeneca Kann ich mir in Rheinland-Pfalz den Impfstoff aussuchen?

Kann ich mir den Corona-Impfstoff aussuchen? Wie erfahre ich, welcher Impfstoff für mich vorgesehen ist? Was passiert, wenn ich einen Termin absage? Informationen zu den Impfungen in Rheinland-Pfalz.  mehr...

STAND
AUTOR/IN