Die Polizei hat schon wieder ein illegales Straßenrennen in Trier gestoppt. (Symbolfoto) (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Frank Rumpenhorst)

Polizei stoppt zwei Autofahrer

Illegales Autorennen auf der A61 bei Stromberg

STAND

Zwei Autofahrer sollen sich auf der A61 ein illegales Autorennen geliefert haben. Laut Polizei bedrängten sie dabei andere Verkehrsteilnehmer.

Einer Zivilstreife der Verkehrsdirektion Wörrstadt fielen am Mittwochabend gegen 19:30 Uhr zwei Autos auf. Ein VW Golf und ein Audi A5 rasten laut Polizei auf der A61 bei Stromberg (Landkreis Bad Kreuznach) mit 220 Stundenkilometern an den Polizisten vorbei. Dabei sollen sie gerade mal fünf Meter und teilweise sogar noch weniger Abstand voneinander gehalten haben.

Gefährliche Fahrmanöver

Die Zivilstreife nahm sofort die Verfolgung auf. Die Fahnder beobachteten, wie die beiden Autofahrer sich ständig gegenseitig überholten. Bei Waldlaubersheim sollen sie zwei Lkw auf den Standstreifen abgedrängt haben.

Andere Autofahrer seien mit der Lichthupe rücksichtslos aus dem Weg geblinkt worden. Teilweise hätten die Verkehrsteilnehmer sogar die Spur wechseln müssen, um eine Kollision mit den beiden Rasern zu verhindern, schildern die Polizisten.

Mehrere Streifen stoppten Raser

Der Fahrer des VW Golf konnte dann von einer weiteren Zivilstreife der Autobahnpolizei Gau-Bickelheim bei Bornheim (Landkreis Alzey-Worms) gestoppt werden. Den Audi hielten die anderen Zivilfahnder zusammen mit einer Polizeistreife auf der B41 bei Gensingen (Landkreis Mainz-Bingen) an.

Fahrer leugnen illegales Rennen

Beide Fahrer bestritten laut Polizei, sich ein illegales Rennen geliefert zu haben. Der Audifahrer sagte, er sei müde von der Arbeit und wollte einfach nur schnell nach Hause. Sein Beifahrer sagte aus, er habe geschlafen und nichts von einem Rennen mitbekommen.

Die Polizei beschlagnahmte die Pkw der beiden Männer. Der 25-jährige Fahrer aus Kastellaun ( Rhein-Hunsrück-Kreis) und der 27-jährige Fahrer aus Kriegsfeld (Donnersbergkreis) müssen mit mehreren Strafanzeigen und dem Entzug ihrer Fahrerlaubnis rechnen.

Die Polizei bittet jetzt Zeugen, die das Rennen beobachtet haben, sich zu melden. Aber auch Autofahrer, die selbst gefährdet worden sind, sollen sich an die Polizei wenden.

Mainz

Schon wieder Verkehrs-Rowdy unterwegs Drängler verursacht Unfall auf der A60 bei Ingelheim

Immer mehr Autofahrer drängeln. Auf der A60 bei Ingelheim wurde jetzt eine Frau so ausgebremst, dass sie die Kontrolle über ihren Wagen verlor.  mehr...

Aggression am Steuer Warum sind wir aggressiv? Was kann man dagegen tun?

Innerhalb von Sekunden verwandeln sich scheinbar harmlose Fahrer in Raser, Drängler oder Schleicher. 2014 starben so etwa 1.000 Menschen im Verkehr. Forscher suchen eine Lösung.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR