Wiesbaden

Neue Omikron-Varianten im Abwasser nachgewiesen

STAND

Bei Abwasserunterschungen in Wiesbaden sind nach Angaben des Gesundheitsamtes die neuen Sublinien der Omikron-Variante des Coronavirus im Abwasser nachgewiesen worden. Wie dies das Infektionsgeschehen beeinflusst, sei aber nicht vorherzusagen. Insgesamt sei die Corona-Lage in der Stadt entspannt, so das Gesundheitsamt. Dies liege an den wärmeren Temperaturen und daran, dass viele Aktivitäten im Freien stattfinden. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Wiesbaden schwanke zwischen 250 und 350 je 100.000 Einwohnenden.

In Mainz und im Landkreis Mainz-Bingen dagegen ist die 7-Tage-Inzidenz nach dem Rheinland-Pfalz-Tag auf fast 400 angestiegen. Ein Sprecher des Gesundheitsamtes sagte, die Behörde habe diesen Trend wahrgenommen. Die Gesundheitsämter führten aber keine Kontaktverfolgungen mehr durch. Daher sei nicht belegbar, ob die gestiegene Indizenz mit dem Landesfest mit rund 300.000 Besuchern in Zusammenhang steht.

STAND
AUTOR/IN
SWR