Die Handwerkskammer Rheinhessen sucht dringend neue Azubis. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Daniel Löb)

Ohne Handwerk keine Klimawende

Handwerkskammer Rheinhessen sucht dringend Azubis

STAND

Der Klimawandel ist da, jetzt ist die Klimawende nötig. Zum Beispiel beim Dämmen von Wohnungen. Allerdings fehlen in Rheinhessen derzeit die Handwerker dafür.

Das Ausbildungsjahr hat gerade erst begonnen und schon ist klar: Es wird nicht reichen. Zu wenige Auszubildende haben sich in rheinhessischen Betrieben gemeldet. "Die Lage ist angespannt", sagt der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Rheinhessen, Dominik Ostendorf dem SWR.

Denn ohne das Handwerk könne es auch keine Klimawende geben. "Wir brauchen jeden Mann, jede Frau, um Wärmepumpen einzubauen, Photovoltaikanlagen auf die Dächer zu bringen oder Häuser zu dämmen", so Ostendorf. Zu viele Stellen seien aktuell noch offen.

Auch bei Elektro und Sanitär-Heizung-Klima fehlen Azubis

Betroffen sei dabei nicht nur die Baubranche, sondern auch die so genannten Bau-Nebengewerke wie Elektro oder Sanitär-Heizung-Klima. Hier sei die Auftragslage sehr gut. Allerdings fehlen gerade in diesen Bereichen Lehrlinge, zudem gibt es dort einen großen Bedarf an Fachkräften. Das Handwerk habe während der Corona-Zeit weitgehend durchgearbeitet und profitiere nun von vielen Aufträgen im Zusammenhang mit der Klimawende.

Dass aktuell viele Azubis fehlten, habe mehrere Gründe, so Ostendorf. Einen gewichtigen sehe er im Schulsystem, das den Abschluss mit Abitur fördere und damit den Schülerinnen und Schülern den Eindruck vermittele, ein Studium machen zu müssen. Dieses Wertesystem sei auch in der Elternschaft verbreitet.

Gute Verdienstmöglichkeiten im Handwerk

Dabei biete das Handwerk gute Verdienstmöglichkeiten. Dominik Ostendorf greift ein altes Sprichwort auf: "Das Handwerk hat immer noch goldenen Boden." Und es biete hervorragende Karrierechancen. Schon nach relativ kurzer Zeit könne man sich selbstständig machen oder Führungskraft sein - mit entsprechendem Verdienst.

Auch, wenn viele Betriebe in Rheinhessen das Ausbildungsjahr schon begonnen haben, könnten Azubis noch bis November einsteigen. Erst drei Viertel der Ausbildungsplätze insgesamt seien vergeben. Freie Plätze gebe es noch in allen Gewerken, vor allem beim Bau und seinen Nebengewerken, aber auch bei Bäckern, Metzgern und Konditoren.

Ausbildung Hier sind noch 30.000 Stellen frei

Bei den Handwerksberufen gibt es noch viele offene Ausbildungsplätze.  mehr...

Die junge Nacht DASDING

Simmern (Westerwald)

Betriebe suchen teilweise Jahre Handwerk sucht Chef: Nachfolger sind schwer zu finden

Wie geht es mit meinem Betrieb weiter, wenn ich in Rente gehe? Viele Handwerker haben keine Antwort auf diese Frage. Und manchmal dauert die Nachfolgersuche mehrere Jahre.  mehr...

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Projekt für nachhaltigen Wiederaufbau 100 Azubis haben Uferbereich im Ahrtal neu befestigt

Nach der tödlichen Flut im Ahrtal mit immensen Zerstörungen haben mehr als hundert angehende Wasserbauer in Bad Neuenahr-Ahrweiler einen Teil des Flussufers neu befestigt.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
SWR