STAND

Vor dem Wormser Amtsgericht muss sich eine Frau wegen Betrugs verantworten. Sie soll Mitglied einer internationalen Bande sein. Der 44-Jährigen wird vorgeworfen, von Deutschland aus ältere Menschen telefonisch in Kanada und Polen hereingelegt zu haben.

Die Angeklagte soll sich als Polizistin ausgegeben haben. Sie soll am Telefon zum Beispiel behauptet haben, dass Einbrüche in die Wohnungen der älteren Leute geplant seien. Den Opfern wurde geraten, die Wertsachen einem Polizeikollegen zu geben. Dieser war jedoch nicht echt, sondern auch ein mutmaßlicher Betrüger. Nach Angaben des Gerichts scheiterte die Bande vier Mal mit der Masche. Beim fünften Mal erbeuteten sie umgerechnet 6.700 Euro.

Worms

Johnson & Johnson für alle Sonder-Impfaktion in Worms geht am Freitag weiter

Die Stadt Worms hatte vom Land Impfstoff zur Verfügung gestellt, um Menschen zu impfen, die in auf engem Raum zusammenleben müssen. Bei dieser Aktion blieben Impfdosen übrig und die werden diese Woche verabreicht.  mehr...

STAND
AUTOR/IN