STAND

Seit Sonntagabend wird eine Frau vermisst, die im Rhein bei Biebesheim (Kreis Groß-Gerau) von der Strömung mitgerissen wurde. Die Polizei sucht nun eine Frau, die eine Gruppe von Jet-Ski-Fahrern zu Hilfe gerufen hatte.

Gemeinsam mit ihrem Mann war die aus dem Kreis Offenbach stammende Frau am Sonntagnachmittag in Biebesheim im Bereich der früheren NATO-Rampe von einer Sandbank aus losgeschwommen. Beide seien in Richtung Flussmitte abgetrieben worden, schreibt die Polizei. Der 41 Jahre alte Mann sei von einem Jetski-Fahrer gerettet worden, die 42-jährige Frau jedoch untergegangen. Seitdem wird die Frau vermisst. Es wird nicht ausgeschlossen, dass die Frau ertrunken ist.

Rüsselsheimer Kripo sucht Zeugin

Eine Frau hatte die Gruppe von Jetski-Fahren auf das Unglück aufmerksam gemacht. Die Frau soll in Begleitung eines Mannes gewesen sein. Die beiden sollen Mitte fünfzig bis Anfang sechzig Jahre alt sein. Die Frau wird nun gebeten, sich als Zeugin bei der Rüsselsheimer Kriminalpolizei zu melden, Telefonnummer: 06142/6960.

Feuerwehr aus Eich war bei Einsatz dabei

Bei dem Einsatz am Sonntagnachmittag waren Feuerwehren aus Hessen, dem gegenüberliegenden Eich (Kreis Alzey-Worms), Helferinnen und Helfer der DLRG und die Wasserschutzpolizei. Gesucht wurde mit Booten - auch Taucher und Hubschrauber wurden eingesetzt.

Feuerwehr rettete zuletzt mehrfach Schwimmer

Erst in der vergangenen Woche hatte es Rettungseinsätze im Rhein gegeben. Die Freiwillige Feuerwehr Mainz-Weisenau war am Freitag alarmiert worden. Ein Schwimmer sei aber bereits von einem anderen Boot gesichert und an Land gebracht worden. Wenige Tage zuvor hatte ein 36-jähriger Mann am Mainzer Rheinufer einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst. Passanten hatten ihn im Rhein entdeckt. Als die Beamten eintrafen, hielt sich der Mann an der Kaimauer fest. Er konnte schließlich selbstständig aus dem Wasser steigen. Laut Polizei war er leicht betrunken und zur Abkühlung im Rhein schwimmen gegangen.

Rhein führt aktuell viel Wasser

Die Wasserschutzpolizei warnt wegen der Strömung vor dem Schwimmen im Rhein. Gerade bei steigenden Pegelständen sei die Fließgeschwindigkeit des Wassers besonders groß und damit die Gefahr abzutreiben. Derzeit habe der Rhein viel Wasser, mit Hochwasser werde in den kommenden Tagen aber nicht gerechnet. Die Wassertemperatur beträgt in Mainz knapp 19 Grad.

Rüdesheim

Autofahrer überschlägt sich nahe Rüdesheim bei Starkregen

Ein Mann hat sich bei Rüdesheim (Landkreis Bad Kreuznach) bei Starkregen mit seinem Auto überschlagen.  mehr...

Mainz

Landwirte beseitigen Schäden Dauerregen: Felder in Mainz stehen unter Wasser

Die feuchtwarme Witterung macht Landwirten in Mainz und der Region zu schaffen. Der starke Regen habe bereits mehrere Felder zerstört, heißt es von Seiten des Verbandes.  mehr...

STAND
AUTOR/IN