Bad Kreuznach/Koblenz

Beschuldigte nach Razzia gegen "Kalifatsstaat" in U-Haft

STAND

Die drei mutmaßlichen Islamisten, die am Dienstag bei der Razzia gegen die verbotene Vereinigung "Kalifatsstaat" festgenommen worden sind, bleiben in Untersuchungshaft. Alle drei Haftbefehle seien in Vollzug gesetzt worden, teilte die Generalstaatsanwaltschaft Koblenz mit. Die Verdächtigen hätten bislang keine Angaben gemacht. Zwei von ihnen gehören demnach zu einem Moscheeverein in Bad Kreuznach und sollen unter anderem die radikalislamische Ideologie des "Kalifatsstaat" verbreitet haben. Der dritte Verdächtige ist den Ermittlern zufolge der Sohn des Anführers der Organisation, Metin Kaplan, der 2004 in die Türkei abgeschoben worden war. Dessen 44-jähriger Sohn wurde in Nordrhein-Westfalen festgenommen.

Koblenz

Verbotene islamistische Vereinigung Razzia gegen "Kalifatsstaat" - Beschuldigte im Raum Bad Kreuznach

In mehreren Bundesländern sind Fahnder gegen die verbotene Vereinigung "Kalifatsstaat" vorgegangen. Federführend ist das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz. Zehn Beschuldigte kommen aus dem Raum Bad Kreuznach.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Razzia gegen islamistische Organisation „Kalifatstaat verfolgt klar islamistische Zielrichtung“

Der seit 2001 verbotene Verein "Kalifatstaat" verstößt gegen die demokratische Grundordnung, erklärt SWR-Reporter Eric Beres. Finanziert wurde der Verein wohl unter anderem durch einen Schlachtbetrieb in Bingen.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

STAND
AUTOR/IN
SWR