Rheinhessen-Nahe

Omikron vorherrschend bei Neuinfektionen

STAND

Bei den Corona-Neuinfektionen in der Region Rheinhessen/Nahe gibt es fast nur noch Fälle der Omikron-Variante. Nach Angaben des Landesuntersuchungsamtes liegt der Anteil in Mainz inzwischen bei 97 Prozent. Mit 86 Prozent ist der Omikron-Anteil im Landkreis Bad Kreuznach am niedrigsten. Dort ist die Zahl der Neuinfektionen insgesamt aber in dieser Woche deutlich angestiegen, die Inzidenz liegt bei über 500. Auch der Landkreis Mainz-Bingen hat diese Marke überschritten. In Mainz liegt der Wert schon seit über einer Woche über 500. Mit unter 300 hat der Landkreis Alzey-Worms in der Region die niedrigste Inzidenz. Wieder kräftig zugenommen haben die Neuinfektionen bei Menschen unter 20 Jahren. In Mainz liegt die Inzidenz bei dieser Altersgruppe bei über 1000. Menschen ab 60 Jahre stecken sich in der Region hingegen am wenigsten mit Corona an. Insgesamt ist die Zahl derer, die mit Corona ins Krankenhaus müssen, weiterhin niedrig.

Rheinland-Pfalz

B.1.1.529 in Deutschland FAQ zu Omikron - Was wir über die neue Corona-Variante wissen

Die neue Corona-Variante B.1.1.529 - Omikron genannt - breitet sich zunehmend auch in Rheinland-Pfalz aus. Was wir bislang über Omikron wissen:

SWR Aktuell am Vormittag SWR Aktuell

Mainz

Kritische Infrastruktur So bereiten sich Feuerwehr, Stadtwerke und Co. in der Region auf Omikron vor

Was tun, wenn in Unternehmen und Behörden der kritischen Infrastruktur wegen Omikron viel Personal ausfallen sollte? Viele sind vorbereitet.

STAND
AUTOR/IN
SWR