Bühne von "Hildensaga" (Foto: Stefan Weißmann)

Tipps für einen entspannten Festspielabend

Was Sie vor dem Besuch der Nibelungen-Festspiele in Worms wissen sollten

STAND

Am Freitag beginnen die diesjährigen Nibelungen-Festspiele in Worms. Wer noch Karten braucht oder wissen möchte, wo man parken kann: Hier gibt es die wichtigsten Infos.

Video herunterladen (13 MB | MP4)

Die Nibelungen-Festspiele in Worms haben sich inzwischen deutschlandweit einen Namen als großartiges Theaterfestival gemacht. Seit 2002 verwandelt sich der altehrwürdige Wormser Dom in eine Bühne für die immer wieder neuen, modernen Interpretationen des Nibelungenliedes, der Sage um Siegfried und die Burgunder.

Was steht in diesem Jahr auf dem Programm?

Das Stück, das Autor Ferdinand Schmalz eigens für die diesjährigen  Nibelungen-Festspiele geschrieben hat, heißt: "Hildensaga – ein Königinnendrama". Im Mittelpunkt stehen Kriemhild und Brünhild - die Frauen, die eigentlich an der Seite Siegfrieds und Gunthers stehen. In der ursprünglichen Sage beginnt das Drama vor dem Wormser Dom mit dem Streit der beiden Königinnen. In der Version von Ferdinand Schmalz verbünden sich die Frauen und gebieten der eigentlich von den Männern beherrschten Welt Einhalt. Regie führt Roger Vontobel.

Gibt es noch Karten?

Bis auf die Premiere am Freitag gibt es für alle Aufführungen noch Karten. Für die Termine am Wochenende gibt es zwar weniger Tickets, unter der Woche sind jedoch noch ausreichend Karten da. Die Tickets kosten zwischen 29 und 139 Euro. Der letzte Spieltag ist in diesem Jahr der 30. Juli, am 25. Juli ist spielfrei.

Die Abendkasse ist täglich von 17:30 Uhr bis zum Vorstellungsbeginn geöffnet. Man kann sich sein Ticket aber auch in verschiedenen Vorverkaufsstellen abholen oder online bestellen.

Zusätzlich zu den normalen Eintrittskarten gibt es verschiedene Arrangements - zum Beispiel für diejenigen, die vor der Vorstellung im angrenzenden Heylshof etwas essen und trinken möchten. Auch wer sich den Backstagebereich eines solchen Festspieles anschauen möchte, kann dafür spezielle Tickets kaufen.

Wie komme ich hin?

Wer mit dem Auto anreist, dem stehen mehrere Parkhäuser zur Verfügung. Am kürzesten ist der Weg von der Tiefgarage "Das Wormser" – von dort sind es etwa fünf Minuten zu Fuß bis zum Dom.

Auch der Wormser Hauptbahnhof ist nur etwas mehr als zehn Gehminuten vom Festspielgelände entfernt.

Die Aufführungen finden vor dem Wormser Dom statt, der Eingang zur Freilichtbühne befindet sich in der Stephansgasse. Der Weg zur Bühne ist in der Wormser Innenstadt gut ausgeschildert.

Was ist bei schlechtem Wetter?

Obwohl die Bühne und die Besucher-Tribüne nicht überdacht sind, weist der Veranstalter darauf hin, dass die Aufführungen auch bei Regen stattfinden. Es kann allerdings sein, dass es später los geht. Infos dazu gibt es nach Angaben des Veranstalters nur vor Ort. Besucherinnen und Besucher sollten demnach bei jedem Wetter pünktlich da sein.

Wie ist die Kleiderordnung?

Der Veranstalter bittet darum, sich elegant zu kleiden – angepasst an die jeweilige Witterung. Auf größere Taschen oder Rucksäcke sollten Gäste verzichten, da es Kontrollen an den Eingängen gibt.

Gibt es Corona-Auflagen?

Es gibt weder eine Kontrolle der Impfnachweise noch die Pflicht, eine Maske zu tragen. Dennoch, so der Veranstalter, sollten alle Gäste Rücksicht nehmen und sich und andere schützen. Das freiwillige Tragen von Masken wird demnach empfohlen.

Mehr zu den Nibelungen-Festspielen 2022

Worms

Pool am Kaiserdom Nibelungen-Festspiele Worms: Schauspieler unter Wasser

In Worms haben die Nibelungen-Festspiele ihr Bühnenbild vorgestellt: Eine Wasserwelt, in der einige Schauspieler auch schwimmen und tauchen werden.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Regisseur Roger Vontobel | 10.7.2022 Die Welt ist eine Bühne

Roger Vontobel hat 2018 bereits die vielleicht spektakulärste Inszenierung der Nibelungenfestspiele hingelegt – mit 3D-Effekten, etwa schmerzverzerrten Gesichter, die aus dem Dom hervorbrechen. Nun kommt er erneut nach Worms – und findet, dass der Nibelungenstoff aktueller ist denn je.  mehr...

Leute SWR1 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
SWR