STAND

Seit über einer Woche werden ältere Menschen in Bad Kreuznach von falschen Polizisten auf üble Weise betrogen. Der Schaden beläuft sich auf über 400.000 Euro und das scheint den Tätern noch nicht zu reichen.

Sie rufen an, geben sich als Polizeibeamte aus und versuchen, die Menschen am anderen Ende der Leitung zu täuschen und zu verunsichern. Sie erzählen, in der Nachbarschaft sei mehrmals eingebrochen worden, man habe bereits Täter festnehmen können. Allerdings sei auch eine Liste gefunden worden, auf der auch ihr Name stehe. Weil noch weitere Täter unterwegs seien, sollten deshalb alle Wertgegenstände, die sich im Haus befinden, in eine Tasche oder Tüte gepackt und dann vor die Haustür gelegt werden. Die Sachen würden dann zur Polizei gebracht - dort seien sie sicher. Doch die Wahrheit sieht anders aus.

Wertsachen nie Fremden überlassen

Denn die falschen Polizisten bringen die Sachen nicht in Sicherheit, sondern sie klauen sie. Nach Angaben der Polizei wurden mit dieser Masche in Bad Kreuznach vergangene Woche Wertsachen und Geld mit einem Wert von etwa 300.000 Euro gestohlen, in den vergangen Tagen kamen dann noch mal 100.000 Euro dazu.

Video herunterladen (6,2 MB | MP4)

Die Polizei in Bad Kreuznach warnt dringend vor solchen Anrufen. In einer Mitteilung wird geraten, sich von Fremden nicht in ein langes Gespräch am Telefon verwickeln zu lassen. Solche Anrufe sollten schnellstmöglich beendet werden - am besten einfach auflegen. Die Polizei fordere am Telefon niemals dazu auf, Bargeld und Wertgegenstände auszuhändigen. Die Kriminalpolizei in Mainz empfiehlt auch, sich aus dem Telefonbuch nehmen zu lassen. Dann kämen die Täter nicht mehr so einfach an die Nummern.

Landgericht Frankenthal Urteil im Prozess gegen falsche Polizisten

Am Landgericht Frankenthal ist am Nachmittag das Urteil gegen drei angeklagte falsche Polizeibeamte gesprochen worden. Zuvor hatten die Angeklagten alle Vorwürfe eingeräumt.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN